Mittwoch, 27. April 2011

Man will immer das, was man nicht hat


Einen Gruß an die Menschheit und speziell an meine Lieblingsleserin, die mich zu diesem Post inspiriert hat.

Es ist auffällig, dass sich die Frauen mit von Natur aus braunen Haaren diese häufig blondieren und Naturblonde dagegen die Haare dunkel färben. Denn warum sollte man auch noch die Farbkreation von Mutter Natur spazieren führen, wenn es Wella gibt?

Meine pseudowissenschaftliche Haartypenliste
Wer färbt eigentlich? Ich habe mich mal umgeschaut und festgestellt, dass sich hauptsächlich Frauen die Haare färben, Männer tragen meistens ihre Naturhaarfarbe und ihr Haar wäre ihnen auch nicht wichtig genug, um sich Sorgen um die Farbe zu machen. Obwohl bei der jüngeren männlichen Generation in den modebewussten Kreisen Farbveränderungen durchaus vorkommen. Bei den Frauen überdecken eigentlich alle  bis zu einem gewissen (höheren) Alter eine einsetzende graue Haarfarbe. Dafür habe ich volles Verständnis und würde selbst bei grauen Haaren auch meiner Naturfarbe entsprechend färben (lassen) und ab 65+ dann zu meiner grauen oder dann auch schon weißen Pracht stehen.

Zurück zu den jungen Damen, die sich ihre noch nicht ergrauten Schöpfe colorieren. Manchmal wirken die Gefärbten nach der Veränderung wirklich frischer und ihre Vorzüge werden durch die neue Haarfarbe betont.
Doch in 70% der Fälle denke ich mir nur, die Natur hat sich schon was dabei gedacht, als sie uns unsere Haarfarbe gab. Dann laufen plötzlich die natürlich Blonden mit schwarzer Mähne herum und wirken dadurch streng und alt, weil der Kontrast zu ihrer entsprechend der (Natur-)Haarfarbe blassen Haut zu stark ist. Oder der mediterrane Typ trägt eine befremdlich blonde Haarpracht zur Schau.

Sowieso finde ich unnatürliche Varianten wie Asiaten oder südländische Typen,die eigentlich  dunkelbraunes oder schwarzes Haar haben mit blondiertem Schopf vollkommen unschön. Denn bei jedem Blick darauf denke ich nur, wie unpassend es wirkt.

Mein eigenes naturfarbenes und  langweilig glattes Haar
Also lasst uns zu unserer Naturhaarfarbe stehen. Denn nur diese ist wirklich individuell. Das Casting Crème Gloss in Glossy Chocolates 535 kann sich jeder auf den Kopf schmieren und anschließend ein Dutzend andere mit der gleichen Haarfarbe treffen. Außerdem weiß man nie, wie das Endergebnis wird, ein gewisses Risiko ist beim Färben immer mit dabei. Und selbst beim gelungensten Farbergebnis kommt irgendwann die Bruchkante zwischen Naturhaar und gefärbtem Haar zum Vorschein - der gefürchtete Ansatz. Allein aus diesem Grund habe ich noch nie mein Haar gefärbt.


Es gibt aber nicht nur ungezählte Variationen in der Farbe sondern auch in der Form des Haares. Dank Glätteisen und Lockenstab sowie Haarspray ist heutzutage eine Menge Spielraum zur Veränderung gegeben. Ich selbst habe glattes Haar und träume von sanften Wellen. Und mit dem Wunsch bin ich unter den Lockenlosen nicht allein. Doch fragt man einen Lockenkopf, so würde dieser in den meisten Fällen antworten, dass er seidig glattes Haar vorzieht.

Denn es gilt: man will immer das, was man nicht hat.

Apfelkern

Kommentare:

  1. Lieblingsleserin. *lach*

    Nun ja, nun ja. Im Vergleich zu anderen Weibchen bin ich durchaus zufrieden mit meinen Haaren. Ich bin eher der "mediterrane" Typ, wie du es schön beschreibst, daher hab ich eher dunkle Haut (LEIDER!) und deshalb stehen mir auch nur dunkle oder eben schwarze Haarfarben.

    Allerdings finde ich es bei hellhäutigen Damen durchaus nett, wenn sie mit ihrer Haarfarbe spielen können, solange es im natürlichen Bereich, also alles, was nicht grün,blau etc. ist, bleibt.
    Als allseits beliebtes Beispiel von mir, nenne ich da Fräulein Dita von Teese. Natürlich blond, sieht sie mit schwarzen Haaren auch prächtig aus. Eben genau wegen des Kontrasts zur blassen Hautfarbe.

    Fazit: Leute mit heller Hautfarbe können und dürfen mehr mit sich veranstalten. :(
    Ansonsten bin ich froh mit meinen glatten schwarzen Haaren, allerdings mag ich auch mal Abwechslung haben, weshalb ich mir das Eisen geholt habe und weshalb ich mir amateurhaft braune Strähnen in die Haare gemacht hab.
    YO!

    AntwortenLöschen
  2. Wo du Recht hast, kann ich auch nur zustimmen. Dita von Teese sieht wirklich prächtig aus mit dem scharfen Kontrast helle Haut-schwarzes Haar. Aber sie will absichtlich streng aussehen. Das fällt in meinen Augen aber nicht unter Alltagstauglichkeit.

    Aha, braune Strähnen. Daher auch braune und schwarze Haare in deinem Paint Selbstportrait.

    AntwortenLöschen