Donnerstag, 27. Oktober 2011

Rosa-blaue Bretter vorm Kopf

Kennt ihr die FLVG Terminplaner? An meiner Schule verwendet sicher die Hälfte der Schüler genau diesen. Ich gehöre auch zu dieser eingeschworenen Gemeinschaft. Einmal diesen Kalender, nie wieder einen anderen! Oder so.

In den vergangenen fünf Jahren hatte er stets ein geschlechterunspezifisches Titelbild in neutralen Farben mit wenig aussagekräftigen Mustern. In diesem Jahr bestand plötzlich die Möglichkeit, aus zwei Titelbildern zu wählen. Special feature Wechselcover.

Die Mädchenseite hat einen Farbverlauf von Rot über Orange zu Gelb und ist mit Schmetterlingen und Blümchen dekoriert. Seeehr kitschig. Und mir damit zu kitschig.
Die für Jungen bestimmte Seite ist schlicht und in Blau und Schwarz gehalten. Daher benutze ich diese als Vorderseite.

Auf der Frontseite des blauen Titelbildes sind keine roten Banderolen

Geschichtsunterricht ist für mich größtenteils nur minimal spannend, was weniger an den Themen als an der Unterrichtsweise der Lehrerin (Gruppenarbeiten! Texte lesen und exzerpieren! Filmausschnitte, die alles zum dritten Mal wiederholen! Wiederholung, Wiederholung, Wiederholung! Diskussion, angeregtes Unterrichtsgespräch, klassischer Frontalunterricht? Och, nö.) liegt. Anscheinend ging es nicht nur mir so, denn ein schräg gegenübersitzendes Mädchen (Ja wohl, in meiner Schule wird die U-Form als Sitzordnung noch gewürdigt!), das mir eher wenig sympathisch ist, begann mein Hausaufgabenheft eingehend zu betrachten. Sie sah mich an: "Willst du etwa ein Junge sein?"

Unglaublich - wegen einer blauen Titelseite wird mir nun meine Weiblichkeit abgesprochen?!
Ich reagierte mit der Gegenfrage, ob denn nur Jungs die blaue Seite wählen dürften.
Sie war verwirrt, hatte anscheinend nicht über mögliche Reaktionen auf ihre Frage nachgedacht. Und schwieg.

Und mich beschäftigte es, ob das Klischee noch immer derart stark in unseren Köpfen verankert ist. Mädchen haben rosa Socken und Jungen haben blaue. Mädchen spielen mit Puppen und Jungen mit Autos.
Das ist eigentlich ein Klassiker für den Ethik Unterricht und daher völlig ausgelutscht. Tausendmal in diversen Fächern besprochen.
Dürfen Frauen zur Bundeswehr? Dürfen Männer Kindergärtner werden?
Wenn es sie glücklich macht - weshalb denn nicht.

Ihr war die Situation anscheinend sehr unangenehm, da sie wiederholt betonte, es nicht böse gemeint zu haben. Generell ist sie recht naiv und bestrebt, beliebt zu sein. Also beruhigte ich sie, dass ich damit klarkommen würde.

Und trotzdem wechsele ich nicht zur Mädchenseite. Denn inzwischen geht es ja ums Prinzip.

Apfelkern

Kommentare:

  1. Da ich meine Hausaufgabenheftcover meist selbst gestalte (außer letztes Jahr. Türkis mit Vögelchen war so schon toll!), hatte ich das "Problem" bis jetzt noch nicht.
    Aber nur wegen des blauen Covers darauf zu schließen, dass du ein Junge sein willst, finde ich ziemlich absurd. xD
    Und ja, ich denke, diese Aufteilung "Mädchen: rosa & Puppen" / "Jungen: blau & Autos" ist weitgehend noch vorhanden.

    PS: Interessant zu wissen, was du so im WERTVOLLEN Geschichtsunterricht für Überlegungen tätigst, anstatt aufzupassen. Nein nein, Apfelkernchen. Ich bin enttäuscht von dir...

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt ab und an auch Eltern, die versuchen ihr Kind frei von geschlechtsspezifischen Sachen aufwachsen zu lassen.
    Heute trägt das Kind ein Kleid, morgen eine Latzhose. Heute spielt es mit Autos, morgen mit Puppen.
    Aber trotz allem gibt es diese Aufteilung.
    Und deine Klassenkameradin würd ich sicherlich genauso wenig mögen..

    AntwortenLöschen
  3. Nun, da ich "die gegenüber" nicht kenne, kann ich schlecht beurteilen, wie sie dazu kam, dich das zu fragen - aber rein auf den Text bezogen hätte der Spruch auch von mir sein können. Weil ich solche Klischees gerne überstrapaziere. Ich sage ja auch "Boah, ich hab geparkt wie ein Weib" wenn das Auto scheiße in der Parklücke steht. Im Reader habe ich nur den Anfang vom Post gesehen, und hab selber schon gedacht, wenn ich seit Jahr und Tag diesen Kalender benutzen würde, fände ich es extrem ätzend, wenn er plötzlich mit einem entweder-oder-Wechselcover ankäme; warum soll ich denn plözlich entscheiden ob ich rosablümchen oder blautechnik haben will, statt eines neutralen Designs. Hilft nur eins, machs wie Karo - mach dein eigenes. Ich bin inzwischen jedenfalls bei den unverschämt überteuerten Moleskin-Taschenkalendern gelandet, die sind ganz ohne Schnick und Schnack. Was ich schade finde, plan schwarz ist mir dann ZU neutral; aber verkauft wird meine Version mit einer lila Banderole ;)

    AntwortenLöschen