Montag, 14. Dezember 2015

Weihnachtlicher Gewinnspielwahn: weil mehr mehr ist?

Weihnachten ist ein Fest der Liebe, der Lichter und auch des Schenkens. Vor allem der letzte Aspekt ist in der Welt der Blogs gerade sehr präsent.

An der jährlichen Aktion des Chaoswichtelns, bei dem Blogger sich gegenseitig beschenken, habe ich auch dieses Jahr wieder teilgenommen. Es bereitet einfach Freude, anderen etwas kleines zu schenken, was man selbst mag und sie so zu überraschen. Ich selbst hatte in meinen zwei bisherigen Runden nicht immer eine perfekte Wichtelüberraschung, konnte aber jedes mal etwas mit dem Geschenk anfangen. Das wunderschön verpackte diesjährige Wichtelpaket liegt jetzt auf meiner Kommode und wartet darauf, am 24. Dezember ausgepackt zu werden. Jedes mal, wenn ich daran vorbei gehe, entlockt es mir ein Lächeln und lässt mich grübeln, was wohl darin ist. Allein für diese Vorfreude lohnt sich das Chaoswichteln.

Was mich nicht mit Vorfreude oder Weihnachtsstimmung erfüllt, sind diese ganzen Gewinnspiele oder sogar Gewinnspieladventskalender. Prinzipiell mag ich Gewinnspiele, habe ich doch dieses Jahr tatsächlich sogar selbst eins hier veranstaltet.
Mich stört aber diese geballte Flut von Gewinnspielen. Da wird von Technik über Unterwäsche bis hin zu Nagellacksets alles verlost, was das Sponsoring so her gibt. Es gibt auch einige, die selbst ein paar Dinge kaufen oder sogar selbst machen, um sie zu verschicken und das finde ich toll. Aber die wohl bedacht zusammengestellten Sets sind die Ausnahme. Viel häufiger sieht man Gewinnpakete nach dem Motto "das ist alles, was Firma X dieses Jahr so rausrückt".
Als ich erst mal gezielt nach Gewinnspielen suchte, war ich überrascht und ein bisschen schockiert, wie viele gerade auf privaten Blogs laufen. Gibt es denn keine anderen Themen, über die man zu dieser Jahreszeit schreiben könnte?

Es fühlt sich fast so an, als würde man als Blogger zur Weihnachtszeit mindestens ein Gewinnspiel veranstalten müssen, um mithalten zu können. Als würde man in der Weihnachtszeit sonst keine Geschenke bekommen. Auf eine gewisse Weise sind diese Verlosungen auch recht sinnlos. Da kommt ein famous Blogger daher, lässt sich einen riesigen Gewinn sponsern, macht all seine Leser heiß darauf und verlost am Ende unter 800 Kommentaren an genau EINE Person den Preis. Die anderen 799 sind ihm und seinem Haustier und/oder Zweitaccount dann einfach mal so auf Facebook, Instagram, Twitter, Snapchat und Bloglovin gefolgt sowie haben zwei ihrer Freunde verlinkt und den Newsletter des Sponsors für das Gewinnspiel abonniert. Nur mal so: beim Chaoswichteln bekommt jeder ein kleines Päckchen und das, ohne sein Erstgeborenes zu versprechen.

Ernsthaft: wenn die Gewinnspielbedingungen fordern, dass man darüber direkt schreibt, sei es als Blogpost oder auch nur in einem Tweet oder Regram auf Instagram, nehme ich prinzipiell nicht an den Verlosungen teil und wenn es das schönste Sockenwollset überhaupt ist.
Schließlich möchte ich von Accounts, denen ich folge, auch nicht drei mal täglich eine Information bekommen, an welchen Gewinnspielen sie teilnehmen. Das fällt für mich schon unter Belästigung, wenn plötzlich alle irgendwas posten, um alle am gleichen Gewinnspiel teilzunehmen. Das ist offen gesagt auch ein Grund, einem Account nicht weiter zu folgen, falls das öfter passiert. Denn Social Media ist in meinen Augen primär für Interaktionen mit anderen Menschen sowie gegenseitiges Inspirieren gedacht und nicht als Dauerwerbesendung.

Nur weil jemand einen besonders wertvollen oder tollen Preis verlost, heißt das lange noch nicht, dass ich all seine Dinge like und abonniere und ihm damit dafür meine Seele und meine Glaubwürdigkeit verkaufe.
Per se sind Gewinnspiele nicht schlecht. Ich habe auch aktuell bei der Verlosung von einem Gutschein für Unterwäsche teilgenommen, da gut sitzende BHs nun mal auch teuer sind oder auch bei einem Gewinnspiel um einen Fön, da der alte kaputt ist. Würde ich diese Preise erhalten, wäre das für mich hilfreich und sinnvoll.
Aber im Gegenteil dazu muss ich nicht jedes Körperpflegepaket und eine zweite elektrische Zahnbürste gewinnen, wenn ich etwas ähnliches sowieso schon besitze. Nur weil man die Möglichkeit hat, etwas zu gewinnen, muss man es nicht tun. Dann lieber nicht teilnehmen und hoffen, dass es jemand erhält, der etwas damit anfangen kann.

So viel mehr Vernunft als Gier sollte der Mensch schon haben - denkt man. Und dann sieht man, dass das Set mit den 30 Nagellacken mehr als 500 Gewinnspielteilnehmer hat. Wollen die etwa alle ihren Gartenzaun damit lackieren, weil andere Farbe zu teuer ist oder glauben sie ernsthaft, dass sie all das Zeug wirklich brauchen oder sogar angemessen verwenden können?
Manchmal ist weniger eben doch mehr und mehr ein Follower weniger.

Wie nehmt ihr den vorweihnachtlichen Gewinnspielwahn wahr?

Kommentare:

  1. Also dieses "Teile den Beitrag auf Facebook, sende ihn an alle Familienmitglieder und deinen Hausmeister und schlage es draußen an die Laterne an, um zu gewinnen!" nervt mich auch.
    Aber ich muss ja nicht mitmachen.

    HAbe selber zwei Verlosungen (einmal wars die CD, die ich kurz reviewed hatte und die Tage wird es ein Krimidinner sein, dass ich im Zuge der Verlosung ebenfalls rezensieren werde). Das hat aber nichts mit Weihnachten zu tun, die Firmen hattem mich einfah so nett angesprochen, dass ich es einfach machen musste ;)
    Uuuund bei mir muss man einfach nur kommentieren, egal wo und auch nur einmal.

    AntwortenLöschen
  2. Also vor allem schockt das wenn man die Auflistungen z.B. auf Magimania sieht - unfassbar viele Blogs, die alleine 24 Tage durch schenken. Es ist schon ein wenig aus dem Ruder geraten, aber das steigert halt die Abo Zahlen ;) Denn sieh es mal so: selbst wenn ein Blogger vom eigenen Geld einen 15€ Gutschein für Douglas kauft, kann er, wenn er es richtig gut anstellt einiges an Lesern abstauben und das ist es sicher einigen wert (wenn die Produkte gestellt werden umso besser).

    Ich halte es wie so oft, ähnlich wie du: wenn ich selbst einen Blogpost verfassen soll oder regrammen soll, dann lasse ich es, auch wenn mir der Gewinn gefällt, denn ich würde es in meiner Aboliste auch nicht gern sehen.
    Ansonsten wäre mir das, auch wenn ich einen Blog mit großer Reichweite hätte, echt zu viel im Dezember und würde mir einen anderen Monat zum Beschenken suchen (vielleicht Juni? da ist nur manchmal Pfingsten). Denn an sich fände ich den Gedanken schön Produkte gestellt zu bekommen, die ich an Leser weitergeben kann, aber sie sollten halt zu mir und meinem Blog passen(also muss ich dich schon jetzt enttäuschen, weil es nie Haartrockner geben wird).

    Ich zum Beispiel hatte bis vor kurzem immer bei Gewinnspielen mitgemacht, wo es hochwertige Pinzetten gab (also ab 20€), weil ich a) zu geizig bin und b) das wirklich als Lebensanschaffung gern wollte und tatsächlich hat es vor einer Woche geklappt und jetzt ist das abgehakt. :D
    Ich drück dir also die Haare für den Fön!

    ..und so ein Nagellackdisplay könnte ich mir auch gut vorstellen zu gewinnen, ich würd selbst vllt 1 oder 2 behalten und einiges an Mutti und die Cousinen und dann die Leser beglücken. ;)

    AntwortenLöschen