Mittwoch, 30. November 2011

Gewinnspielflut - und ich bin dabei

30 Tage Make Up Challenge war gestern, heute ist 10 Tage Plätzchen Challenge. Ohne Nudelholz keine Competition.

Die Weihnachtszeit und noch viel mehr die freudige Vorweihnachtszeit wird von vielen mit Kerzen, Tee, Dekoration, angenehmen Gesellschaften und Familienbesuchen verbunden. Essentiell sind aber auch die Plätzchen.
Bewährte Familienrezepte lösen jährlich Dankbarkeit aus, denn mit ihnen muss man nicht ständig neuen Rezepten hinterherjagen oder Fertigkekse oder sogar Fertigteig kaufen.

Und da auch unsere Familie diese Art Rezepte hütet, kam mir eine Idee. Denn ich wollte schon seit einer Weile meine Freude darüber zeigen, dass sich in weniger als einem Jahr ganze 55 + 3 Leser versammelt haben und habe nun beschlossen, um es mit den Worten der Ahnungslosen zu sagen, "meine treuen Motten hinter den Fühlern zu kraulen".

Ergo: Jeder hat die momentan Weihnachtsgewinnspielsäcke über der Schulter hängen und das kann ich doch auch. Gewinnspiel - hipp hipp hurra!

Die drängende Frage ist nun natürlich, welchen Gewinn es gibt.
Ganz einfach: es gibt das einfachste und gleichzeitig großartig abartig leckerste Rezept für Butterkekse.
Ich füttere euch dann mal ein wenig an. Speicheldrüsen, Aaaaaachtung!


Na ja - Kekse im Ofen? Das kann mein Fertigteig auch. Aaaaaber .....


 ... bei diesem Anblick sollte euch spätestens klar werden: ihr wollt es doch auch!
Und auch wenn Shortbread das ganze Jahr über großartig schmeckt, kann es sich auch problemlos der Weihnachtszeit anpassen. Seht selbst:



Und damit die Speichelzellen in ihrer angeregten Arbeit von der Phantasie begleitet werden, gibt es nun die Geschichte zum Keks.

Einst verbrachte ich zwei wunderbare Wochen voller Whisky und Schlössern in Schottland. Dort trank ich den Landessitten folgend natürlich auch nachmittags um fünf Uhr mein Tässchen Schwarztee . Und standesgemäß gab es dazu Shortbread. Mit dem Titel Shortbread bezeichnet man den göttlichen, buttrigen, mürben und auf der Zunge geradezu schmelzenden schottischen Butterkeksus vulgaris.
Und natürlich musste ich nach dem Rezept fragen.
Nie hätte ich erwartet, dass jemand diesen Schlüssel zur Weltherrschaft aus der Hand geben würde, doch ich bekam tatsächlich das Rezept. Ich staunte. So simpel? Gemeinsam mit der Betreiberin des Bed and Breakfast setzte ich das Rezept um und wurde so in alle Kniffe des Shortbreadbackens eingeweiht.
Zwei Jahre und ungezählte Legionen von Blechen DIESER Butterkekse später kann ich behaupten, dass die Formel zur Schaffung des perfekten Butterplätzchens exisitert. Und ich besitze sie. Muhahaha!

Und genau dieses ultramegageheime Top Secret Familienrezept werde ich als Preis aussetzen.

Nun kommen wir zu den harten Seiten des Geschäfts. Was müsst ihr tun?
Ihr postet auf eurem Blog euer erprobtes liebstes Lieblingsrezept für Plätzchen, wobei ihr mich verlinkt. Auch Einsendungen von Rezepten per Mail an bioapfelkern@googlemail.com sind gültig, insofern ihr keinen Blog habt.
Unter den eingegangenen Rezepten wähle ich fünf aus, die mir wegen eures Wortlautes, wegen der Bilder oder vielleicht auch wegen der Zutaten am besten gefallen und backe sie nach. Die entstandenen Backwerke lasse ich dann meine Familie und meine Freunde verkosten und so wird die Gemeinschaft einen Favoriten erwählen. Ihr ahnt es - dem Einsender des dazugehörigen Rezeptes geht dann der heilige Gral unter den Butterplätzchenrezepten zu.

Das Rezept werde ich dann per Post verschicken. Man könnte zwar auch in eine Mail das Rezept schreiben, doch was wäre, wenn Google mitlesen würde?! Mit denen teile ich die Weltherrschaft nicht!
Außerdem ist es doch zur Abwechsulung auch mal schön, einen handgeschriebenen Brief im Kasten statt nur eine Mail im Postfach zu haben.
Solltet ihr allerdings eure Adresse nicht angeben wollen, so schicke ich das Rezept natürlich auch per Mail. Über die Geheimschrift dafür verständigen wir uns dann noch.

Die Teilnahme ist weltweit möglich. Denn Mails mit Rezepten zu verschicken ist relativ kostengünstig. Einen Brief würde ich jedoch nur innerhalb Deutschlands oder nach Österreich versenden.

Ach - bevor ich es vergesse:von der Gewinnspielteilnahme sind die Leser ausgeschlossen, die mich auch im wirklichen Leben kennen, denn es geht ja nicht an, dass jemand in meinem Umfeld genauso gute Butterplätzchen backt wie ich. Tadam.

Erreichen mich keine fünf Einsendungen, dann backe ich einfach nur vier Plätzchenvarianten. Oder drei. Oder zwei?

Einsendeschluss aka Tote Linie ist am 10. 12. 2011 um Mitternacht. Das sind nur kurze zehn Tage (ich rechne nicht damit, dass heute jemand noch Plätzchenrezepte postet) bis zu diesem Datum, doch für ein exklusives Gewinnspiel gehört sich das so. Außerdem ich muss die Kekslis ja noch alle backen.

Daher: Auf die Plätze, fertig, backt! Ähm, und vergesst nicht, vorher das Rezept zu posten.


Stiftung Entchentest vergibt ein Schnabel hoch dafür.

So, jetzt gehe ich einen dieser Kekse essen.

Apfelkern

Kommentare:

  1. OMG, ENTENPLÄTZCHEN *____*

    Shortbread mag ich sehr gern, aber eigentlich mag ich alle Butterkekse gern, sehe da auch keinen sonderlichen Unterschied zu den SHortbread-Keksen.

    Leider ist unser Ofen so unzuverlässig, dass ich keine anständigen Kekse backen kann. ;_;

    AntwortenLöschen
  2. eine schöne idee!
    ich bin allerdings grad ein wenig backscheu...
    kann sich ja noch ändern.

    deine kekse sehen sehr sehr lecker aus. :) und die ente ist der hit!

    AntwortenLöschen
  3. Da hätte ich ja endlich mal einen Grund, um Kekse zu backen. Also einen Grund, der über "Ich will Kekse!" hinaus geht.

    AntwortenLöschen
  4. @abraxandria
    Backscheu?! Also von diesem Adjektiv habe ich noch nie gehört. Wahrscheinlich gibt es das gar nicht. Also schnapp dir das Nudelholz, Tiger!

    @han_man
    Oh ja, backen für ein höheres Ziel ist das, was du mit einer Teilnahme machen würdest. Außerdem macht ein Gewinnspiel ohne Teilnehmer gar keinen Spaß.

    AntwortenLöschen
  5. Was? Ich darf nicht mitmachen? Was ist das denn für eine Schweinerei? Ich lass' mich scheiden!
    SO NICHT.

    AntwortenLöschen
  6. Öhm, müssen es Plätzchen sein oder darf es sich auch um ähnlich kleine süße Sachen handeln? Ich frage mal besser, bevor ich nach meinem Gewinnspiel-Beitrag mit Plätzchen beworfen werde ;)


    Liebe Grüße und einen schönen zweiten Advent...

    AntwortenLöschen
  7. @Ahnungslose Wissende
    Für die Plätzchen Challenge sind nur Plätzchen/Kekse zugelassen. Ob diese nun weihnachtlich sind oder nicht ist unwichtig.

    AntwortenLöschen
  8. Darf man auch 2 Lieblingsrezepte vorstellen? ;D Es sind halt sehr kleine Kekse, weshalb es dann nicht nach so viel aussieht wenn ich nur eine Sorte backe :'D

    Grüßchen ;D

    AntwortenLöschen
  9. Hm...ok...dann muss ich mal sehen,was sich machen lässt.

    Liebe Grüße und einen frohen Nikolaustag :)

    AntwortenLöschen
  10. So eine Chance muss man natürlich nutzen :)
    Und hab es tatsächlich nicht verplant:
    http://labios-rojos.blogspot.com/2011/12/keksgewinnspiel.html

    Die Butterkekse sehen auf jeden Fall sehr gut aus.

    Saludos Guapa! ;)

    AntwortenLöschen
  11. So, endlich habe ich es geschafft meine Lieblings-Cookies zu backen und vor die Kamera zu zerren. Jene mache ich jedes Jahr in der Weihnachtszeit.

    http://ohnemit.blogspot.com/2011/12/mein-liebstes-platzchenrezept-zu.html

    Liebe Grüße und rutsch gut in den dritten Advent...

    AntwortenLöschen
  12. Edmonton is also renowned for several popular fests
    that take internet site throughout the year. Thus, chatting and
    text posting in diverse kinds of languages is possibilities.



    my blog post: tłumaczenia czeski Katowice

    AntwortenLöschen