Donnerstag, 10. November 2011

Und wenden!

Seit kurzer Zeit trainiere ich täglich.

Denn als ein Freund mich darauf hinwies, dass die seitliche Schlaflage die gesündeste wäre, war ich geschockt. Seit ich denken kann bin ich nämlich Rückenschläfer.
Voller Angst um meine Gesundheit bemühte ich mich also abends, in Seitenlage einzuschlafen. Und da ich vorher so gründlich für meine Ermüdung gesorgt hatte, funktionierte das Projekt auch ganz wunderbar.

Nach einer knappen Woche Seitenschläfererfahrung fiel mir auf, dass ich seine Aussage gar nicht weiter verfolgt hatte. Vielleicht ist ja Rückenschläfertum nur unter bestimmten Bedingungen schädlich. Ist es das überhaupt?

Darum setzte ich mich hinter die Tastatur und recherchierte ein wenig.
In den meisten Artikeln zu diesem Thema unterscheidet man vier Schlafpositionen. Das wären die Rückenlage, die Bauchlage sowie die Seitenlage und die Fetalposition, eine Sonderform der Seitenlage.
Immer wieder werden die verschiedenen Vor- und auch Nachteile dieser Schlafpositionen aufgeführt, doch die Frage nach der Optimalposition wird nicht klar beantwortet.
Die Bauchlage wird allgemein als die am wenigsten gesunde angesehen.Sämtliche Organe in der Bauchhöhle werden durch den auf ihnen lastenden Druck belastet und es kommt bei dieser Lage oft zu Verspannungen oder eingeschlafenen (also im Sinne von taub weil abgeklemmt) Gliedmaßen. Allein das Schnarchen wir reduziert aber wie sollte ich auch schnarchen können, wenn ich sowieso keine Luft bekomme, weil ich auf meiner Nase liege?
In Bauchlage zu schlafen ist für mich unvorstellbar - denn wie bitte soll ich so atmen? Mit einem Schnorchel?!

Auf der Seite zu schlafen war für mich immer vorstellbar aber im Gegensatz zur Rückenlage nicht wirklich bequem.
Die Seitenlage verhindert den Rückfluss von Magensäure, die zu Sodbrennen führen könnte und auch Nackenschmerzen oder Verspannungen im Rücken werden reduziert. Allerdings liegt man nicht selten auf seinem Arm, sodass er nicht durchblutet werden kann.
Und da man die ganze Nacht lang auf seinem Gesicht liegt, fördert diese Haltung auch die Faltenbildung. Das gilt dann natürlich auch für die Bauchlage.
Die fetale Position ist etwas schlechter als die nicht komplett zusammengerollte Seitenlage, da sie Nackenverspannungen und Rückenprobleme auslösen kann, weil die Wirbelsäule in dieser Position nicht entspannt ist.

Rückenschläfer können frei atmen, da ihr Gesicht nicht verdeckt ist. Auch bei ihnen wird der Magensäuerückfluss minimiert und  da sämtliche Gliedmaßen entspannt sind, gilt sie als die erholsamste Schlafposition. Nur das Schnarchen wird bei einigen gefördert, doch damit kann ich leben, denn die Rückenlage ist auch am wenigsten förderlich für die Faltenentwicklung durch langes Liegen auf dem Gesicht.
Man sollte beachten, dass man ein flaches Kissen hat, denn sonst wird ein zu großer Winkel zwischen Matratze und Hals erzielt, der Verspannungen zur Folge haben kann.


Also sind sowohl Rückenlage als auch die entspannte Seitenlage empfehlenswert. Während einer Schwangerschaft ist anscheinend die Seitenlage zu bevorzugen, damit das Ungeborene nicht die Organe der werdenden Mutter belastet, doch während des restlichen Lebens erscheint mir die Rückenlage vorteilhafter.


Und nun zur Statistik (juhu!): entsprechend umfassender Befragungen sind 59% der Deutschen Seitenschläfer, 28% Rückenschläfer und 13% nächtigen auf dem Bauch. Na mal sehen, wie die Verteilung unter Bloggern aussieht:



In welcher Haltung schlaft ihr?
Ich schlafe in der entspannten Seitenlage liegend.
Ich schlafe in der fetalen Position liegend.
Ich schlafe auf dem Rücken liegend.
Ich schlafe auf dem Bauch liegend.
Ich habe eine so verrückte Schlafhaltung, dass sie in so durchschnittlichen Umfragen nicht auftauchen kann.
Ich schlafe gar nicht - da bin ich schon lange drüber weg!
Auswertung


Da bin ich ja mal gespannt.
Und macht euch übrigens keine Sorgen, falls ihr euch zu häufig dreht und wendet, um eine Standardschlafposition zu haben: das regelmäßige Bewegen ist auch gesund, da es die Bandscheiben entlastet und Verspannungen vorbeugt.

Rückenschläfer und Statistikliebhaber,

Apfelkern

Kommentare:

  1. Ich schlafe gern auf der Seite ein, wache aber in der Regel auf dem Rücken auf. Außerdem kann ich auch auf dem Rücken, wenn ich grad Fernseh oder so. Bin ich dann nicht eher passiver Rückenschläfer? Ich nehm mal Rücken.

    AntwortenLöschen
  2. Hm....und was, wenn man gar keine "feste Position" hat? Ich schlafe zum Beispiel oft auf der Seite (und klemme mir dabei liebend gerne die Bettdecke zwischen die Beine), aber manchmal mag ich es auch, auf dem Bauch einzuschlafen...

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. Warum lässt du dir einreden es wäre nicht gut so wie du schläfst? Wenn man mal genauer darüber nachdenkt ist Schlaf eine Entspannungssache, die nur perfekt funktionieren kann wenn man sich wohl fühlt. Daraus folgere ich das wenn man sich wohl fühlt, geht es einem auch gut. Keine Schmerzen oder Ähnliches. Man schläft einfach einen gesunden Schlaf. Gerade deswegen würde ich mir niemals sagen lassen wie ich schlafen soll. Ich bin ein Rebell und schlafe wie ich will. ^^

    AntwortenLöschen
  4. Also ich schlafe mal auf dem Rücken und mal auf der Seite. Mehrheitlich auf der Seite würde ich sagen. Obwohl ich morgens immer anders aufwache als ich einschlafe.
    Und auf dem Bauch zu schlafen kann ich mir so gar nicht vorstellen. Da kann man doch gar nicht richtig atmen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich hätte nie gedacht, dass es so viele Rückenschläfer geben kann. Für mich ist es absolut unmöglich, in Rückenlage zu schlafen. Meine Lieblingsschlafstellung ist eine Mischung aus stabiler Seitenlage und Bauchlage (man kann übrigens auch in dieser ganz wunderbar zu Atemluft kommen, wenn man den Kopf zur Seite dreht).
    Generell stimme ich Jules zu: Erlaubt ist, was gefällt. Ich würde mir niemals nimmer nicht meine Schlafposition von irgendwelchen Weißkitteln ausreden lassen.

    AntwortenLöschen
  6. Aber eigentlich ist das Ganze doch sinnlos, denn sobald wir eingeschlafen sind, drehen wir uns in alle möglichen Richtungen und merken selbst gar nicht, ob wir auf dem Bauch oder doch eher mehr auf der Seite schlafen..
    Und zu der Bauchlage: Meistens hat man den Kopf dann zur Seite geneigt, damit man Luft bekommt.

    Ich schlafe auf der Seite ein :)

    AntwortenLöschen
  7. bauch oder seite, definitiv.

    überrings, du bist teil meiner blogvostellung. :> wollte ich nur gesagt haben.

    liebe grüße, josi

    AntwortenLöschen