Dienstag, 29. November 2011

Tropf, tropf - quiek!

Meine erste Idee war es, für das Thema Grusel eine vertonte Vorprüfungsklausur herauszusuchen, doch nachdem ich diese nun überlebt habe, kommt sie mir gar nicht mehr so schrecklich vor. Obwohl das dicke Ende noch kommen könnte, habe ich mich doch nach einer Alternative umgesehen.

Und so sah ich eine Weile verwirrt um mich und fand keinen Anhaltspunkt. Welcher Song lässt mich erschaudern? Aber nicht vor Herzschmerz, Trauer oder Begeisterung, sondern vor Angst. Grundsätzlich erschrecke ich mich sehr bei Liedern, in denen gleich zu Beginn unerwartet lautes Geschrei hörbar ist, in denen Kreischen, ständiges Growling vorkommen aber auch die klassischen Break Downs können mir sehr auf die Nerven gehen. Aber gruselig ist es auch nicht.

Gruselig ist der Sänger der Band Suicide Silence in diesem Video, das ein Ausschnitt aus einem Thriller über Exorzismus sein könnte. Und der Sänger ist der Besessene. Das Video illustriert auch gut das, was ich zuvor als die mich nervenden Elemente bezeichnete.
Ohne diesen schrecklichen Gesang wären die Gitarrenklänge aber nicht schlecht.
Übrigens, solltet ihr den Sänger einmal treffen, spendiert ihm ruhig eine Isla Moos Halspastille. Er kann es gebrauchen.

Nun aber zu meiner eigentlichen Wahl. Da ich keinen konkreten Titel mit Grusel verbinde, sondern eher eine Melodie, eine bestimmte Szene und das Gefühl, nicht allein zu sein, habe ich die Synthese dieser Situation als Video ausgesucht:

Die Duschszene aus Hitchcocks Klassiker "Psycho". Diese Szene habe ich mir schon sehr oft angesehen, nachdem ich die dazugehörige Melodie im Radio gehört hatte, doch den Film selbst habe ich noch nicht gesehen. Wahrscheinlich wäre es nun an der Zeit.

                                                                                   - - -

Argh, wie ich es hasse, wenn sich das Video nicht einbetten lässt. Oder ich mich dazu zu blöd anstelle. Der Link: hier

Und nun noch die obligatorische Wussten Sie schon, dass....? Frage. Die Geräusche, die das Einstechen auf die Frau darstellen sollen wurden durch während des Einstechens auf eine Melone aufgenommen. Hach ja, die guten alten Zeiten.

Apfelkern

Kommentare:

  1. Danke, endlich weiß ich, warum ich beim Aufschneiden von Melonen immer so ein mulmiges Gefühl habe!

    AntwortenLöschen
  2. hui, das ist ja eine echt gruselige wahl! *schüttel* dieses nervige schrille piepsgeräusch, ahhhhhh, grusel.
    der film ist toll!
    die szene so böse.
    das mit den melonen ist witzig zu wissen, jetzt ist die szene halb so schlimm....

    AntwortenLöschen
  3. witzig, das Video von Suicide Silence hab ich zufällig erst vor kurzem angeschaut und musste nach ca. der Hälfte wegschalten weils mir einfach zu viel wurde. Mit dem - wie sagst du so schön - "schrecklichen Gesang"^^ hab ich zwar kein Problem, ich mag solche Musik, aber das Video...ne, muss ich net haben.

    Gruseliges Melonenstechen ahoi :D

    AntwortenLöschen