Mittwoch, 23. November 2011

Der zweite Blick

Wir glauben viele Dinge schon mit dem ersten Blick erfassen zu können. Warum auch nicht? Man ist ja wohl nicht so blöd und langsam, zwei Mal hinsehen zu müssen!

Tja, effizient mag diese Einstellung sein, doch man verpasst sicher auch all die Kleinigkeiten, die einem im Alltag ein Lächeln ins Gesicht zaubern können.
Am Montag betrat ich mit der Hoffnung, möglichst schnell wieder draußen zu sein das Schulklo. Als ob jemand dort gern seine Zeit verbringen würde hatte sich auch eine Schlange gebildet. Nur vor dem Mädchenklo, versteht sich.
Erster Blick  beim Betreten der Kabine: gibt es Klopapier? Die Standardantwort an unserer Schule wäre nein. Aber ich hatte Glück.
Zweiter Blick: seltsames Klopapier. Schönes Klopapier!

Es war ein ungewohnter Anblick, denn es sah aus wie handgeschöpftes Papier mit Blütenblättern. Farbenfroh und zart. Dieses Papier passte nicht an diesen Ort. Es hätte in einem größeren Format ein teures Briefpapier sein können. Und doch ist es hier gelandet, um Schüler aus dem Alltagsgrau zu reißen.
Vielleicht habe ich mir das auch eingebildet. Aber nein, das ist unmöglich. Ich habe doch Bilder gemacht.



Pah, was will sie denn? Es ist doch nur Klopapier...


...Klopapier mit bunten Punkten...


... bunten Punkten, die wie Blütenblätter aussehen!

Also zumindest wie bei dem Papier, das ich irgendwann während einer Klassenfahrt zu Grundschulzeiten geschöpft haben. Recycling ist eine gute Sache.
Solange es für bunte Punkte im Papier sorgt.

Apfelkern

Kommentare:

  1. Das sieht ja lustig aus...und auf solchem Papier drucken die Englaender ihre Buecher..Hmnaja.

    AntwortenLöschen
  2. Konfetti wollen ja auch recycelt werden. Oder sind das vielleicht die Reste einer Cornflakespackung?

    AntwortenLöschen
  3. Irgendwie beruhigend zu wissen, dass es auch an anderen Schulen kein Klopapier gibt... Aber so ein Klopapier hab ich noch nie gesehen...

    AntwortenLöschen