Freitag, 1. Juli 2011

Ahhh - ich bin umzingelt von wilden Johannisbeeren

Und langsam aber sicher mache ich mich daran, ihren Bestand zu dezimieren. Zuerst natürlich ganz klassisch, indem ich sie zu Marmelade einkochte. Dann aber fielen mir neue Vernichtungsmethoden für kleine saure rote Johannisbeeren ein.

Frozen Yogurt
In London (Ihr habt es erfasst - nur weil ich zwei Tage lang dort war spiele ich mich jetzt als Expertin auf) gab es den an allen Ecken. Es sah unglaublich lecker aus, war aber so unverschämt teuer (gern einmal vier oder fünf Pfund für ein Becherchen), dass ich Geizkragen mir genauer ansah, wie er gemacht wurde und es dann wieder daheim schamlos nachmachte.
Zuerst werden die Früchte eurer Wahl geerntet oder gekauft, gewaschen und dann eingefroren.
gleich drück ich den Knopf - shrooom
Dann braucht ihr einen (stabilen) Mixer, in den ihr zu gleichen Teilen den Joghurt und die eiskalten Früchten hineingebt. Einfach pürieren und nach Geschmack süßen.  In meinen Frozen Yogurt habe ich noch etwas meines selbstgemachten Vanillezuckers geben. Gewürze, Nüsse, Schokoladenstücke, Fruchtstücke, frische Sahne oder auch Sirup in passenden Geschmacksrichtungen könnten die Angelegenheit weiter verfeinern.

fertig!
Mit dem leckeren Joghurteis (etwas anderes ist der trendig betitelte Frozen Yogurt nämlich auch nicht) waren die Johannisbeeren aber noch längst nicht erledigt und so machte ich mich auf, einen Kuchen mit ihnen zu backen. Inspirieren ließ ich mich von Varis. Zuerst wollte ich ihr Rezept, das sie kürzlich gepostet hat nachbacken, doch sie empfahl mir für Ribisel ein anderes Rezept.
Danke schön dafür!

Johannisbeerkuchen mit Baisergitter

Ja, ich lese auch Zeitung
Zuerst macht ihr nach eurem Standartrezept einen Mürbeteig. Der kommt in eine runde Form und wird etwa 7-10 Minuten vorgebacken. Anschließend streicht ihr etwas passende Konfitüre auf den Boden. Um ehrlich zu sein: ich hab's vergessen.

Danach gebt ihr einfach die Johannisbeeren drauf, zuckert sie etwas. Abschließend habe ich gezuckerten Eischnee von zwei Eiklar darauf gegeben und den Kuchen ganz kurz bei 200°C gebacken bis der Eischnee durch war.
Und dann war der Kuchen schon fertig.

 Jetzt habe ich nicht nur tolles Eis (ähm, Frozen Yogurt meine ich natürlich) und einen leckeren Kuchen, über den die Familie gleich herfallen wird, sondern auch noch ein Problem: vier weitere Sträucher voller Johannisbeeren im Garten.

Apfelkern

Kommentare:

  1. Frözen Jöghürt!hmmm, einmal probiert. Gar nicht so schlimm. Will ich auch mal nachmachen. Nur werd ich dafür sicherlich Tiefkühlbeeren kaufen.

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh das Gittermuster ist ja eine tolle Idee :D ich batz den Schnee einfach immer irgendwie drauf XD Aber da ich ja total gerne mit Spritzbeuteln arbeite wäre das vielleicht mal ne Idee... ich werde den Kuchen auf jeden Fall diese Woche noch machen, wir haben zwar selbst wohl nicht genug Johannisbeeren, aber momentan gibt's die ja auch zu kaufen :3

    AntwortenLöschen