Sonntag, 13. März 2016

Take a walk in high shoes

Während ich kürzlich meine Schuhe sortiert habe, fiel mir auf, dass ich gar keine High Heels besitze. Es ist nicht so, dass ich sie je vermisst hätte aber heißt es nicht immer, jede Frau bräuchte ein paar hohe Schuhe?

Schließlich sind die Dinger ja angeblich unglaublich sexy. Vom attraktiven Laufstegmodel über das schlagkräftige Bond Girl bis hin zu Dr. Houses erfolgreicher und intelligenter Kollegin Dr. Cuddy tragen gefühlt alle einflussreichen Frauen in Machtspositionen in der Presse oder den Medien hohe Schuhe. Wer es schafft, auf solchen Mörderteilen zu laufen, muss sein Leben ja offenbar im Griff haben.

Aber diese Wunderwaffen mit dem 10 Zentimeter Absatz, die richtig eingesetzt sicher zu wirklichen Waffen werden können, verleihen nicht nur eine Aura von Selbstsicherheit und Kontrolle, sondern bringen - wie wir dank der Boulevardmagazine im Wartezimmer ja alle wissen -  auch den Po vorteilhaft zur Geltung. Dem ist Frau sicher nicht abgeneigt - besonders mit dem Wissen über ihre daraus resultierende Wirkung auf Männer.

Klingt ja alles ganz nett aber ehrlich: je länger ich über wirklich hohe Absatzschuhe nachdenke, desto bescheuerter kommt es mir vor, überhaupt welche tragen zu wollen.
Denn wer kann darin schon wirklich gut laufen? Im Alltag behindern sie die eigene Beweglichkeit genauso wie zu besonderen Anlässen. Ich hätte keine Lust, morgens früher aufzustehen, weil ich mit den High Heels für jeden Weg länger brauche.
Dabei denke ich noch nicht mal daran, wie es wohl sein muss, den ganzen Tag darin zu verbringen und immer mehr zu fühlen, wie unnatürlich das Körpergewicht plötzlich fast allein auf dem Vorfuß lastet statt sich gleichmäßig zu verteilen. Nach einer Stunde darin muss es sich schon unerträglich anfühlen, nachdem man sich durchgängig mehrere Stunden darin bewegt hat, gleicht es wahrscheinlich Folter. Es gibt immer diese Frauen, die jedem erzählen, wie unglaublich bequem ihre Plateauschuhe mit 14cm Absatz wären aber unter uns: glaubt ihnen das wirklich jemand? Vor allem, dass sie mit den Schuhen vorwiegend sitzende Tätigkeiten ausüben und im Club die Tanzfläche meiden, macht es unglaubwürdig. In mir sträubt sich einfach alles, wenn man mir weis machen will, dass so ein Schuh, der den Fuß in einer absolut unnatürlichen Fehlhaltung fixiert, bequem sein soll.

Bei der Wahl von Bekleidung und Schuhen ist mir wichtig, dass sie bequem, funktional und langfristig pflegeleicht sind. Natürlich möchte ich dann in meiner Kleidung nicht so verwahrlost aussehen wie Robinson Crusoe nach fünf Jahren Insel, halte es aber dabei trotzdem eher schlicht und praktisch. Vielleicht liegt das auch daran, dass ich keinen wirklichen Gefallen an Mode finde und nicht einsehe, meinen Comfort und die Beweglichkeit zwecks des Aussehens einzuschränken. Damit bin ich einfach kein Kandidat für High Heels geschweige denn würde ich etwas anziehen, was dazu nicht lächerlich aussähe. Jeans, Shirt, Strickjacke, Wetterjacke, Rucksack und hohe Schuhe sind einfach keine gute Kombination. Das ist selbst mir als absoluter Fashiontrottel klar.

Abgesehen davon würde ich auch nicht riskieren wollen, langfristig meine Füße zu schädigen nur weil ich sie in solche Schuhe zwänge. Schließlich möchte ich noch mein ganzes Leben auf ihnen herum laufen und das am liebsten, ohne dabei extreme Schmerzen zu haben. Von Gelenken über Wadenmuskulatur bis hin zur Wirbelsäule wird auch alles, was noch an den Füßen hängt, dankbar sein, nicht auf extremen Absätzen laufen zu müssen. Davon profitiere ich in meinen Augen viel mehr als durch die eventuelle Wirkung der High Heels auf andere.
Mein persönliches Fazit lautet, dass sehr hohe Absatzschuhe völlig unnötig sind. Natürlich können sie gut aussehen, kleine Frauen deutlich größer wirken lassen und unsere Mitmenschen beeindrucken, gleichzeitig sind sie aber einfach eine Art Einschränkung, die man sich selbst freiwillig zufügt, eine Unfallgefahr und auf die Dauer einfach schädlich für die Gesundheit der eigenen Füße. Nebenbei sind sie auch noch hochgefährlich für die Füße anderer, sollte man mit den Stelzen diese versehentlich durchbohren.

Als relativ große Frau kann ich leicht sagen, dass ich keine High Heels brauche. Ich habe in meinem Alltag eh keine Situation, in der ich sie tragen könnte, ohne mir albern vorzukommen. Vom Abiball habe ich noch ein Paar Sandaletten mit 4 cm Absatz und auch wenn das keine wirklichen High Heels sind (dazu müssten sie nämlich mehr als 8,9 cm Absatzhöhe haben) reicht das mir für all die Hochzeiten und besonderen Feiern, zu denen ich eingeladen werde. Sollten sie aber irgendwann abgenutzt und kaputt sein, möchte ich sie nicht durch andere hohe Schuhe ersetzen, da flache Schuhe beziehungsweise welche mit winzigem Absatz so unendlich viel bequemer sind.
Denn sein wir ehrlich: das Beste am Tragen von Absatzschuhen ist es, sie endlich wieder ausziehen zu können.

Kommentare:

  1. Sei beruhigt, ich besitze auch lediglich meine Abiballtreter an hohen Schuhen. Und die sind dann zwar wirklich rund 11cm hoch, aber dafür sind es Ankle Boots und wenn ich sie ein Mal im Jahr zu einer Hochzeit oder so auskrame, packe ich auch immer direkt meine Reserve-Turnschuhe mit ein :D
    Länger als 5 sitzende oder 1,5 stehende Stunden halte ich es in ihnen nämlich auch nicht aus.

    Vielleicht macht man es sich als relativ groß gewachsene Frau (1,75m hier) da aber auch zu leicht...
    Eine Freundin von mir, die ich so pi Mal Daumen auf maximal 1,55m schätzen würde, trägt gerne Stiefel mit so 5cm Absatz im Alltag und hat trotzdem manchmal Probleme an die Waren im oberen Supermarktregal zu kommen...

    Von daher lobe ich mir meine Größe und meine flachen Schuhe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin beeindruckt, dass du mit den Schuhen nicht schon am Tag deines Abiballs gestorben bist. Sturz auf der Treppe, Schädelfraktur, dramatische Bilder im wunderschönen Kleid. Musste gerade erst mal Ankle Boots googlen. Unter Knöchelschuhen konnte ich mir nicht viel vorstellen. *hust*
      Reserve Turnschuhe sind eine weise Sache.

      Wenn ich deinen Bericht über die kleine Freundin höre, bin ich sehr froh, nicht so winzig zu sein. Mit 1,78m kommt man ganz gut an die Regale ran. Und mit High Heels fühlt man sich einfach nur völlig überdimensioniert.

      Löschen
    2. Hab gerade auch noch mal Ankle Boots gegoogelt und bin überrascht wie hässlich die Suchergebnisse sind.

      Löschen
  2. Sooo dann muss ich mich wohl mal zu Wort melden. Ich besitze flache Schuhe trage sie aber nur wenn ich weiß dass ich viel laufen werde oder nichts besonderes an dem Tag ist. Meine Alltagsstiefeletten haben 8cm Absatz und meine "flachsten" Alltagsschuhe so um die 5cm. Ich bin nur 148cm klein und komme selbst mit 10cm nirgendwo dran. Ich liebe das Gefühl von Weiblichkeit in Absatzschuhen, ich bewege mich darin ganz anders. Im Sommer hingegen trage ich fast nur Ballerinas weil mir keine Sandalen und Pumps passen und das macht mich ehrlich traurig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, deine Schuhphilosophie ist genau das Gegenteil von meiner. Wobei ich ja mit 30cm Körpergröße mehr leicht reden habe. Ich kann gut verstehen, dass der Absatz bei dir durch die zusätzliche Höhe tatsächlich einen praktischen Effekt hat.
      Trotzdem bin ich aufrichtig beeindruckt von "Alltagsstiefeletten" mit 8cm Absatz. Auf meinen höchsten und gefühlt most fancy Abiballschuhen mit 4cm Absatz habe ich mich schon unsicher und unwohl gefühlt. Es ist eindeutig eine Gewohnheitssache und auch wenn ich für mich persönlich entschieden habe, keine Absatzschuhe zu kaufen, können sie an Menschen, die darauf scheinbar mühelos laufen können, sehr elegant aussehen.

      Eine Frage bleibt noch: Warum sollten Sandalen und Pumps dir nicht passen? Du hast doch anscheinend zwei Füße.

      Löschen
    2. weil ich so kleine füße habe, ich brauche von der länger her eine 35 aber vorne an den zehen eine 36 weil meine ersten drei gleich lang sind... und so passen mir nur schuhe die um den knöchel gehen oder über den spann damit ich nicht rausfalle

      Löschen