Montag, 23. Februar 2015

Aus dem Leben eines Wenigfliegers

Erinnert ihr euch noch an euren allerersten Flug? Ich war 14, auf dem Weg zu einem Familienurlaub in der Türkei und vor lauter Flugangst ganz aufgeregt. Natürlich würden wir alle sterben und meine Eltern waren völlig verrückt, überhaupt einen Flug zu buchen. Wäre ich nicht so überzeugt gewesen, bei dem Flug zu sterben, hätte ich mir wohl vorgenommen, ihnen das nie zu verzeihen.

Es kam natürlich alles ganz anders als man es sich so denkt: wir überlebten den Flug, der Urlaub war toll und es folgten diverse weitere Flüge. Langstrecke, Kurzstrecke, sogar ein Inlandsflug auf Kuba mit so einer landeseigenen Never-come-back-Airline. Alles überlebt.

Seitdem ich nach dem Abi nicht mehr mit meiner Familie Urlaub mache, bin ich auch nicht mehr mit dem Flugzeug unterwegs gewesen. Das wird sich heute ändern, denn es geht nach Budapest. Mit der Bahn hätte es über zwölf Stunden gedauert und wäre auch noch teurer gewesen als zu fliegen. Die Entscheidung für das Fliegen fiel daher nicht schwer.

Jetzt geht es bald los und ich bin schon ein bisschen aufgeregt. Das letzte mal bin ich 2012 geflogen und nun schon sehr aus der Routine. Was muss ich noch mal beim Handgepäck beachten? Wie macht man das mit dem Boarden nochmal? Zum Glück reise ich nicht allein.

Für mich ist das Flugzeug als Verkehrsmittel noch immer etwas besonderes. Bahn fährt man dauernd, Autos sind leicht zugänglich und selbst mit dem Boot bin ich regelmäßig unterwegs. Nur Fliegen bleibt bei mir ein kleines Event obwohl es für viele völlig alltäglich ist.
Das Kribbeln beim Start ist toll, die Landung eher immer ein Hoffen, dass auch alles gut geht.
Wirklich ängstlich bin ich nicht mehr, man kann auch mit der Bahn oder dem Auto verunglücken. Man denkt einfach nicht daran, weil man ja ständig mit Bahn oder Auto unterwegs ist

Nicht nur das Reisen via Flugzeug ist für mich noch ziemlich aufregend. Das erste mal selbst einen Flug zu buchen war schon einprägsam. Worauf muss man eigentlich achten? Wie viele Stunden vorher muss ich da sein? Welche aufwändigen Bestimmungen muss ich beachten? Ist man mit der Bahn unterwegs, packt man einfach ein, was man will und gut. Im Flugzeug gibt es Maße und Gewichte einzuhalten, Flüssigkeiten und spitze Gegenstände sind in den Koffer zu sortieren. Das bedeutet also leider kein Stricken mit meinen doch recht spitzen Nadeln im Flugzeug. So kann ich doch meine Quote von einem Paar Socken pro Woche nie halten!

Mal sehen, wie es wird. Ich glaube daran, dass es gut wird. Man muss ja optimistisch an die Sache heran gehen.

Wie geht es euch in Sachen Fliegen: seid ihr total routiniert und macht das wie im Schlaf oder seid ihr eher auch immer ein bisschen nervös, ja nichts zu vergessen?
Nachdem ich gestern die erste Folge Come Fly With Me gesehen habe, weiß ich aber definitiv schon eine Sache über das Reisen mit dem Flugzeug: es kann viel Spaß machen.

Apfelkern

Kommentare:

  1. Ich fliege 1-2 Mal im Jahr. Eigentlich nur, weil es so günstig ist und man schnell an andere Orte kommt. Lang lebe Easyet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem der Flug nach Budapest und zurück so unkompliziert, schnell und billig war, ist das für mich in Zukunft echt eine Option, was das Reisen angeht. Hätte ich ja nicht gedacht, dass ich mal davon weg komme, längere Reisen im Zug zu romantisieren und stattdessen den Flug zu bevorzugen.
      P.S.: Wir waren tatsächlich mit EasyJet unterwegs. Von daher: lang lebe EasyJet!

      Löschen