Dienstag, 9. September 2014

Reden statt Kopf zerbrechen

Geburtstagsparty, Spieleabend, Filmeabend - egal zu welchem Anlass, oft wird gebeten, etwas zu essen für solche Runden mitzubringen. Kein Problem, Kochen ist immerhin eins meiner liebsten Hobbys! Die Frage ist dann bloß immer, was man denn mitbringen soll. Vielleicht die leckeren Teigtaschen mit Hackfüllung, über die ich letztens auf einem Kochblog gelesen habe? Aber was essen dann die Vegetarier?! Also lieber gleich vegetarisch kochen, um keinen zu diskriminieren. Und vor allem, um keine doofen Kommentare abzubekommen, warum man etwas mit Fleisch mitbringt obwohl man genau weiß, dass das eventuell nicht alle essen können.

Ich mag vegetarisches Essen. Für den Geburtstag einer sehr guten Freundin habe ich ihr ein veganes Menü gekocht und hatte dabei echt viel Spaß und lecker war es auch noch. Für mich selbst koche ich auch oft - besonders, wenn ich allein bin - vegetarisch aber grundsätzlich würde ich ein gutes Rindersteak nie ablehnen. Manchmal schmeckt mir so ein Mettbrötchen schon ziemlich gut. Und manchmal möchte ich auch für eine gesellige Runde irgendwas fleischiges (mit Tierleichen, ja ich weiß) kochen.

Es kommt mir manchmal vor wie ein ungeschriebenes Gesetzt, dass man für größere Runden nur vegetarische Speisen mitbringen darf. Bloß keinen diskriminieren.
Wahrscheinlich mache ich mir da selbst einfach zu viele Gedanken - immerhin hat sich noch kein Vegetarier bei mir beschwert, dass ich etwas für ihn nicht geeignetes mitgebracht habe. Da beschweren sich wahrscheinlich eher die Nussallergiker, dass ich die Nüsse schon vorher in den Salat gerührt habe statt sie daneben zu stellen.

Vor kurzem habe ich mich doch einmal überwunden und besagte Hacktaschen zu einem Geburtstag mitgebracht, bei dem ich nicht die komplette Gästeliste kannte und daher auch nicht wusste, ob und wenn ja wie viele der Gäste kein Fleisch essen.
Die Teigtaschen verschwanden schnell, wurden gelobt und es gab ein paar enttäuschte Gesichter, die sich ärgerten, dass da Fleisch drin ist und sie es nicht kosten können. Aber statt rum zu stänkern, gab es nur einen Vorschlag von Seiten der Vegetarier: Mach doch beim nächsten mal noch welche mit vegetarischer Füllung dazu!

Ich war ein bisschen perplex. Dass ich da nicht vorher schon drauf gekommen bin! Das Leben ist doch nicht immer so kompliziert, wie es scheint und Vegetarier sind was Fleischgerichte auf Partys angeht wahrscheinlich viel entspannter als ich.

Apfelkern

Kommentare:

  1. https://www.youtube.com/watch?v=0ZmNOQU5xKU
    Das kam mir direkt in den Sinn - aber mal im Ernst, gibt es da wirklich Leute, die da drauf pochen auf Grund ihrer Lebensentscheidung verköstigt zu werden?
    Ich rufe immer vorher an um zu fragen ob ich für mich was mitbringen kann/soll, weil mir das unangenehm ist, dass jemand für mich noch extra was kochen muss oder sich noch die Birne zerbricht wegen mir und da handelt es sich um eine Allergie.
    Klar ist Vegetarismus heute nichts Ungewöhnliches mehr, aber wenn ich das richtig durchziehen möchte, verstehe ich nicht wie man das so blauäugig als selbstverständlich sehen kann.

    Ach, Essen ist für mich ein leidiges Thema geworden, wie du sicher merkst. Während Allergiker für alles dankbar sind, kommen die -ich nenne sie mal Lifestyle-Diäthaltenden- oft etwas unsensibel daher (ob das nun Veganer, Vegetarier oder Low-Carber sind).
    ....Natürlich gibt es da aber auch Ausnahmen (meist die, die es wirklich ernst meinen mit der Umwelt und den Tierchen).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei dem Video musste ich schon sehr schmunzeln. So ungefähr fühle ich mich auch manchmal. Na ja, mit vielleicht sechs Töpfen weniger ;)

      Wenn es jemanden mit Allergie gibt, würde ich darauf immer Rücksicht nehmen (daher bleiben die Nüsse auch aus dem Salat und stehen zur Anwendung bei Bedarf daneben, damit der Nussallergiker im Freundeskreis auch was vom Essen hat). Problematisch wird es nur, wenn mehrere Gäste mit verschiedenen Allergie kommen - dann endet man wahrscheinlich so wie in dem Video. Eigentlich kann man es kaum allen recht machen.

      Dass du vorher immer anrufst, finde ich sehr rücksichtsvoll. Das könnten sich einige von dir abgucken und dann nicht erst nachdem das Essen auf dem Tisch steht damit raus rücken, dass sie eine Fructoseintoleranz oder sonstige Allergie haben.

      Ich wünsche dir trotz deiner Allergie viele leckere verträgliche Sachen zwischen den Zähnen!

      Löschen
    2. Ich hab eigentlich immer einen Notfallsnack dabei, damit dann nicht nur Flüssiges im Magen landet. ^^ Und wenn dann was essbares dabei ist, bin ich umso dankbarer. Ich war jetzt letzte Woche unterwegs und hab mich quasi täglich von Pommes ernährt, aber in einem Cafe gabs dann tatsächlich mal eine glutenfreie Torte und da war der Urlaub dann kulinarisch gerettet. :D

      Löschen