Montag, 25. August 2014

Abonnieren für jeden Geschmack

Wie lest ihr eigentlich Blogs? Welche Blogs ihr so mögt ist ja spätestens seit der Aktion Blogliebe klar aber wie lest ihr sie eigentlich? Damit will ich aber nicht darauf hinaus, ob ihr dabei lieber auf dem Bauch liegt oder im Sessel lümmelt. Mich interessiert viel mehr, wie ihr Blogs abonniert.

Die Frage kam bei mir auf, weil bei diversen Blog Gewinnspielen immer gefordert wird, dass man um zu gewinnen, schön brav bei GFC oder Bloglovin folgt. Andere Möglichkeiten des Abonnierens werden nicht gestattet falls man den Gewinn abstauben möchte. Das finde ich ziemlich lächerlich, denn was nützt es dem Gewinnspielveranstalter abgesehen von der Statistik, dass ich seinen Blog bei GFC hinzufüge, wenn ich dort eh nie rein schaue und demzufolge seinen Blog dort eh nicht lesen werde?

Ganz am Anfang, im April 2011 (oh Gott - ich bin alt!) habe ich die drei Blogs, die ich las noch über Google Friend Connect kurz GFC abonniert. Irgendwann war ich genervt davon, dass man immer so weit scrollen musste, um die Blogs in der Dashboard Ansicht lesen zu können. Es war einfach unübersichtlich. Dazu kamen noch die  regelmäßigen Gerüchte, dass GFC quasi SOFORT eingestellt werden würde und so wechselte ich zu Bloglovin.

Bloglovin war gleich mal sehr viel übersichtlicher gestaltet und man konnte damit auch Blogs abonnieren, die keine Blogger/Blogspot Seiten waren. Das hat mich bei GFC auch sehr genervt aber so richtig aufgefallen, wie einschränkend das eigentlich war, ist es mir erst als ich schon längst zu Bloglovin umgezogen war.
Mit der Lösung war ich lange zufrieden. Wunschlos glücklich war ich allerdings nicht, denn mich störte es, dass ich jeden Artikel einzeln in einer neuen Seite öffnen musste und ihn nicht einfach in meiner Bloglovin Ansicht lesen konnte. Aber nun ja, was soll man mit seinen begrenzten technischen Fähigkeiten und seiner nicht ausreichenden Motivation, das Luxusproblem zu lösen, tun.

Letztendlich hat sich das Problem sogar von allein gelöst. Als der Google Reader (also der ordentliche Feedreader; nicht zu verwechseln mit dem ollen GFC!) 2013 eingestellt wurde, wurden auf vielen Blogs Alternativen dazu vorgestellt. Obwohl ich den Google Reader nie genutzt habe, probierte ich Feedly aus, das eine nahezu identische Alternative zum Google Reader sein sollte.
Man erstellt sich einen Account und gibt dann im Suchfeld die URL des Blogs, dem man folgen möchte ein und fügt ihn dann seiner Leseliste hinzu. Fertig. Sobald es dann einen neuen Post auf der abonnierten Seite gibt, wird er auf der Seite von Feedly angezeigt und zwar komplett.
So kann ich total bequem ohne ständig neue Tabs öffnen zu müssen die Artikel lesen.

Um einen Kommentar zu schreiben, muss man letztlich doch die Seite extra öffnen, doch da ich eh nur bei einem Bruchteil der gelesenen Posts kommentiere (was eigentlich sehr egoistisch und traurig ist), empfinde ich das nicht als störend. Bis auf die paar Blogs, die ihre Posts mit einem Textumbruch versehen, sodass man doch die URL des Blogs extra aufrufen muss, lässt sich alles über Feedly einfach abonnieren und lesen. Mit der Lösung bin ich aktuell sehr zufrieden.

Ein weiterer Pluspunkt für Feedly ist in meinen Augen die App, die für meines Wissens nach zumindest für Android und iOS verfügbar ist und ein lesen aller abonnierten Blogs auch auf dem Handy möglich macht. Das ist besonders praktisch, wenn man unterwegs ist, den PC mal nicht dabei hat oder auch einfach nur mit dem Handy im Bett lümmeln und Blogs lesen will.
Ob Bloglovin eine App hat, kann ich nicht sagen, da ich als ich Bloglovin nutze kein Smartphone hatte.

Was ich mich schon immer frage: nutzt wirklich jemand die Abonnements via E-Mail? Ich stelle mir vor, dass das total unübersichtlich wird, wenn man mehr als vier Blogs, die regelmäßig Beitrage veröffentlichen, abonniert hat.
Fun Fact: Irgendwann habe ich voller Leichtsinn 9GAG abonniert. Mir wurde die Anzahl der neuen Posts aber sehr schnell zu überwältigend viel und ich hab die Seite fix aus der Leseliste gekickt. Da hat es nicht mal geholfen, 9GAG über Feedly abonniert zu haben.

Und, wie verfolgt ihr eure liebsten Blogs?

Apfelkern

Kommentare:

  1. Ich erinnere mich gerade mit Schrecken an die " OH GOTT GFC WIRD ABGESCHAFFT" Posts mit anschließendem "ihr solltet mir jetzt unbedingt per xyz folgen".
    Bei mir läuft es da recht unübersichtlich was das abonnieren angeht: was per gfc geht, habe ich darüber laufen lassen (da schaue ich auch am meisten rein), Bloglovin habe ich auch teilweise für mich entdeckt, aber ich merkte vor kurzem, dass mir dadurch einige Einträge verloren gehen, weil ich in der Regel nur von den E-mails auf die entsprechenden Posts zugreife und dann habe ich 3 Blogs per Mail abonniert, aber wie du schon sagtest, das ist nicht optimal. Vor allem für den Blogbesitzer, da ich den gesamten Eintrag ja schon im Postfach habe und dann definitiv nicht kommentiere.

    Das mit den Gewinnspielen ist auch so eine Sache, die mir widerstrebt und genau deswegen verfahre ich da bekanntlich anders.
    Aber zumindest habe ich dann auch kein schlechtes Gewissen wenn ich solche Blogger auf Leserfang nach Gewinnspielen direkt wieder entabonniere. ;)

    Der vollständigkeithalber ist dem nur noch hinzuzufügen, dass ich Blogs am aller liebsten im Schneidersitz lese.

    liebe Grüße~

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss sagen, dass ich bei deinem letzten Gewinnspiel die Teilnahmebedingung, dass man schon einmal zuvor kommentiert haben muss, um mitmachen zu können, sehr genial finde. Das ist nämlich nicht nur darauf ausgelegt, möglichst viele neue Leser zu locken, sondern die zu beschenken, die immer da sind.
      Und das Entabonnieren direkt nach dem Gewinnspiel ohne schlechtes Gewissen kenne ich. Wer Leser bloß auf Masse mit Gewinnen lockt, hat auch keine kommentierenden treuen Leser verdient insofern der Blogger mich nicht mit seinen Themen total fasziniert.

      Blogs lese ich eigentlich am liebsten auf dem Bett liegend. Die Feedly App fürs Handy macht das bequem möglich. ;)

      Löschen
  2. Bei mir liegen Blogs ausschließlich als Lesezeichen in einer Seitenleiste vom Browser bzw. in einem Ordner. Da wähle ich einfach nur aus, welchen Blog ich jetzt lesen möchte. Altmodisch? Jupp. Umständlich? Vielleicht auch. Gewinnspiele? Sind nicht drin. Ändern? Nö. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhm, das mit dem Ordner funktioniert prinzipiell schon aber wie siehst du, ob es einen neuen Eintrag gibt? Dafür müsstest du dich ja dann durch jedes einzelne Lesezeichen durchklicken und ab einer gewissen Menge abonnierter Blogs wäre mir das echt zu viel. Ich bin gespannt, wie lange du bei dieser Lösung bleibst.

      Liebe Grüße,

      Apfelkern

      Löschen
  3. Ich lese sehr gern über Bloglovin' und für mich gehört das beim Lesen auch einfach dazu, auf dem jeweiligen Blog zu sein. Ich möchte den Text und die Bilder einfach in der für sie ursprünglich bestimmten Umgebung wahrnehmen.

    Außerdem habe ich so schon manchmal ein Problem damit, zu wissen, welche Blogs sich hinter welchen Namen verbergen (jep, ich folge definitiv zu vielen und sollte mal ausmisten, aber das ist nicht der Punkt). Im Feedreader zu lesen, würde das nur noch schlimmer machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal ärgere ich mich ein bisschen, die ganzen Blogdesigns, Blogrolls und die anderen netten Details zu verpassen, die der Blog selbst bietet, doch via Feedreader liest es sich einfach bequemer und praktischer. Außerdem umgeht man damit auch nervige Schriftarten oder grelle Designs.
      Spätestens, wenn man auf die Seite geht, um einen Kommentar zu schreiben, sieht man am Ende doch noch das Design. Und bevor ich einen Blog neu in den Feedreader hinzufüge, sehe ich mir natürlich auch die Seite selbst an.

      Aber ganz egal, wie unterschiedlich wir Blogs lesen: das Problem, zu vielen zu folgen, habe ich auch.

      Löschen