Sonntag, 5. August 2012

PMDD#11

Es war wieder soweit: das Netzwerk bat um einen Einblick in den Alltag und da ich diesem Druck nicht entgehen konnte, beteilige ich mich. Ich finde solche Aktionen sehr interessant, da sie die Blogger untereinander verbinden und man andere ein wenig näher kennen lernt, auch wenn man nicht das Bloggertreffen besuchen konnte.

Außerdem ist es die optimale Gelegenheit, die internetabstinenten Mitmenschen damit zu verstören, dass man sein Essen fotografiert. Ich musste mich aber sowieso sehr bemühen, um vom Eindruck, ich wäre den ganzen Tag damit beschäftigt gewesen, Essen zu bereiten und zu verzehren, abzulenken. Nur deshalb habe ich auch das ganze andere Zeug vor die Linse geholt.

Na dann mal los. Ein Tag im Leben eines Apfelkerns.


Aufstehen


Frühstücken. Nicht zu viel; es ist ja schon recht spät


Waschbecken sauber machen


Geschirrspüler ausräumen


Langweilige Post lesen


Musik hören. Weichspülmusik, um genau zu sein. Man gönnt sich ja sonst nichts.


Blogkommentare beantworten


Neue Blogposts lesen


 Mittag kochen. Gurken aus Opas Garten, Borretschblüten, selbstgeräucherter Schinken


Verzehrbereite Schmorgurken


Videos ansehen und dabei stricken


Den Kampf gegen den Drucker gewonnen - Hell Yeah!


Pflaumen kleinschneiden und dabei eine Podcastfolge anhören. 


Pflaumenmus abfüllen, um den Vorrat im Keller zu erhalten


Selbstgebackene Biskuitrolle mit eigener Konfitüre essen und Schwarztee trinken


Eine irr umher kriechende Schnecke auf der Schaukel beobachten



Die Schaukel okkupieren


Lektüre im Garten


Gemüse kleinschneiden


Daraus eine Gemüsepfanne mit Feta zusammenrühren 


Bratwurst vom Grill, Gemüsepfanne und Zigeunersauce. Es gibt deutlich besser schmeckende Dinge als Bratwurst.


Auch die Katze wollte sich nicht mit Bratwurst füttern lassen


Skaten gehen am Abend



Und wenn man schon mal dabei ist, Sport zu machen, legt man gleich noch eine Runde Pilates obendrauf


Anschließend wurde noch ein erfreuliches Telefonat geführt und dann ins Bett gefallen. Es gibt keine Bilder davon. Denn ein bisschen Privatsphäre darf sich ein Blogger ja ab und zu auch mal gönnen. Alles in allem ein guter Tag.

Apfelkern

Kommentare:

  1. Um 10 Uhr aufstehen? Da ist wohl der Urlaub ausgebrochen. Normale Menschen liegen um diese Zeit schon lägst faul vor dem Fernseher. Ts.
    Dass es deutlich besser schmeckende Dinge als Bratwurst gibt, ist wohl der übelste Euphemismus, den ich seit einiger Zeit gehört habe. Bratwurst ist der in Gülle marinierte Teufel in einem Schweinedarm. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.
    Und mal so aus reiner Neugier: Wo erfährt man denn, wann der nächste Umgebugsphotographiertag ist? Nur für den Fall, dass man selber einmal teilnehmen wollte.

    "Winkte" ist ein furchtbares Wort.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ist nicht der Urlaub ausgebrochen - dieses wöchentlich auftretende Phänomen nennt man Wochenende.

      Der nächste #PMDD wird am 01.11.2012 stattfinden.

      Löschen
  2. Ich wäre da auch eher für "wonk". Und wenn ich mir so die schönen Bildchen von lauter Dingen mit viel leerem Raum drumherum ansehe, dann weiß ich auch, warum ich an solchen Aktionen nicht teilnehme. Bei der Krempeldichte in meiner Wohnung wäre ich so lange damit beschäftigt, verräterische und/oder peinliche Dinge aus dem Bild und wegzuräumen, dass der ganze Post hinterher nur aus Bildern von "Aufräumen" bestünde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich frage mich auch, welchen riesigen Aufwand die ganzen Lifestyle-DIY-Blogger haben müssen, ihre Zimmer so ordentlich aufzuräumen. Ein entscheidender Punkt für mich weiter so ein eher textfixierter Blogger zu bleiben. Weil Texte kann ich auch im Chaos tippen und keiner merkt es.
      Und wenn man genau hinsieht fällt auch auf, dass im Hintergrund gern mal was rumsteht, das nicht unbedingt Deko ist ;)

      Aber schade, dass es vorerst keine PMDD Teilnahme von dir geben wird

      Löschen
  3. Yeah, das nenne ich Haushaltsführung 2.0. :D
    Podcast, Blog und Co. nebenher noch laufen zu lassen finde ich super.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haushaltsführung 2.0 - der Begriff gefällt mir doch! Ich höre während der Hausarbeit oft Podcasts, weil man dabei dann die Hände zum Arbeiten frei hat aber das Hirn nicht unbeschäftigt im Leerlauf läuft. Und anders als bei Radiosendungen kann man sich Sprecher, Themen und Zeitpunkt völlig frei auswählen.

      Löschen
  4. Hehehe... noch ein Pmd, der essenslastig ist :D Schmorgurken sind klasse, die esse ich auch sehr gerne! Und die irre Schnecke fetzt auch.

    LG, Consu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, eigentlich ist meine Hauptbeschäftigung ja das Essen und dessen Zubereitung. Die anderen Sachen habe ich doch nur gemacht, damit es nicht so auffällt, dass ich 24/7 mit Nahrung in irgendeiner Form beschäftigt bin ;)

      Über die Schnecke musste ich sehr schmunzeln. Freut mich, dass es dir auch so geht!

      Löschen
  5. Erstaunlich wie oft du am Tag kochst. Das machst du aber auch nur, weil du keine Schule mehr hast und gerade ein bisschen Freizeit oder ist das Alltag bei dir?

    Ich dachte du wärst Vegetarierin!

    AntwortenLöschen
  6. Oh... Stricken! Ich bin neidisch!! Ich hab das irgendwie nie hinbekommen und beschränke mich nur aufs Häkeln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel schwieriger als Häkeln ist das Stricken auch nicht. Es ist - angenommen man strickt kein Norweger- oder Lochmuster - auch recht monoton, was es ideal macht, um nebenbei Videos zu sehen. Unterhaltung und etwas nützliches nebenbei tun quasi.

      Versuche es doch einfach noch einmal mit dem Stricken; es ist wirklich nicht kompliziert!

      Löschen
  7. Sabber, das ist das erste was mir einfällt.
    Die Biskuitrolle hätte ich gerade auch gerne!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war wohl eindeutig ein Sabber about My Day Day ;)

      Löschen