Montag, 9. April 2012

Was zu beantworten war

Drei Tage war ich nun vollkommen entnetzt, offline, auf mich allein gestellt. Ihr solltet davon wenig gemerkt haben - gedankt sei der Funktion des automatischen Veröffentlichens - für mich aber war die Entnetzung deutlich. Nun ja, um ehrlich zu sein tat es nicht weh. Ich habe nicht einmal von meinem Laptop geträumt, sondern von einem Besuch eines WMF Geschäfts, in dem ich mich nach einem WMF-Kartoffelpflug erkundigte. Erste Symptome des Internet-Entzugs?
 
Umso mehr freute ich mich, dass mich das Internet mit seiner Community nicht vergessen hat, sondern mich liebevoll taggte. Mein Dank dafür geht an Josi mit den Leopardensocken und dem bezaubernden Blog voller Licht und Gedanken.

Es geht bei diesem Fragebogen/Stöckchen/TAG/Messer/res/Wasauchimmer darum, die zehn von ihr gestellten Fragen zu beantworten und anschließend zehn eigene zu formulieren und weiterzugeben.

1. Strebst du es an, ein ehrlicher Mensch zu sein? Hälst du dich selbst für ehrlich?
Lügen bringen nur Ärger. Selbst wenn sie vorerst erfolgreich scheinen, werden sie doch irgendwann erkannt und für deren Verbreiter zur Schmach statt zum Vorteil. Außerdem weiß ich um den Wert der Wahrheit, da es oft Mut erfordert, diese zu äußern, doch nur allein diese uns weiterbringt.
Aus genau diesem Grund meide ich Lügen und spreche klar und ehrlich meine Gedanken aus.

Ich habe sogar schon erlebt, dass man mich als zu ehrlich bezeichnete und sich lieber eine schmeichelndere Halbwahrheit oder gar Lüge wünschte. Dann schweige ich lieber statt meine Ansicht zu verdrehen. Ja, ich halte mich für ehrlich.
 
2. Bist du politisch interessiert?
Die Frage kann sehr verschieden aufgefasst werden. Politisch interessiert bin ich, insofern ein Verfolgen des Geschehens reicht, um diesen Begriff zu erfüllen.
Ich lese den Politikteil unserer Zeitung regelmäßig, jedoch nicht bis zum letzten Kleingedruckten. Von meinem Wahlrecht werde ich Gebrauch machen, sobald es wieder einmal eine Wahl gibt; bei der Wahl des Bürgermeisters meines Heimatortes durfte ich schon meine Stimme abgeben. 
Darüber hinaus bin ich wohl eher passiv: keine Parteimitgliedschaft, keine Bürgerinitiativmitgliedschaft. Maximal Wutbürger.

3. Kennst du den Unterschied zwischen seid/seit? Benenne ihn!
"Seid" ist die zweite Person Plural, Präsens, Indikativ, aktiv des Verbs esse  "sein".
Beispiel: Ihr seid so still. 
Außerdem kann "seid" als Imperativ verwendet werden.
Beispiel: Seid still!
Die Präposition "seit" bezieht sich auf die Zeit und gibt an, ab welchem Zeitpunkt etwas geschah.

4. Wie wichtig ist dir dein Äußeres? Dein Erscheinungsbild, deine Kleidung? 
It doesn't matter how juicy the cake is - people gonna judge it by the icing.
 
Klingt sehr überspitzt und ist es auch, doch einen wahren Kern hat die Aussage. Man sieht zuerst das Äußere und ordnet diesem entsprechend den Menschen in gewisse Kategorien ein. Ja, man kann anhand von Äußerlichkeiten nicht auf die Persönlichkeit schließen, doch bemerke ich selbst immer wieder, dass ich genau das versuche.
Ich achte auf saubere Kleidung, dusche sogar mehrmals in der Woche (hört, hört) und versuche, mit ein wenig Kosmetik meine Vorzüge hervorzuheben. Jedoch war ich nie besonders trendorientiert, sondern in Sachen Styling viel mehr schlicht und praktisch gekleidet (Gummistiefel und Funktionsjacke; na ja, zumindest die letztgenannte). Ich hege die Theorie, dass eine zu übertriebene Aufmachung von der eigentlichen Persönlichkeit ablenkt, eine völlige äußere Vernachlässigung aber abschreckt und bevorzuge so den Mittelweg.

Am Wochenende kann ich problemlos in Cordhose und Strickpullover umherlaufen, doch unter Menschen möchte ich mich angemessen gekleidet wissen. Säße ich mit meiner Kleidung für die Gartenarbeit im Unterricht, wäre es mir doch sehr peinlich.
Ich verlasse das Haus auch ungeschminkt ohne in Hysterie zu verfallen, entscheide mich aber bei entsprechendem Zeitetat für ein wenig Mascara, Puder, Rouge und Freunde.
 
Wie schön, dass man online gesichtslos und anonym bleiben kann, sodass man nur anhand seiner Worte beurteilt werden kann.

5. Was für eine Art Mensch interessiert dich?
Jeder Mensch kann grundsätzlich interessant sein. "Interessant" sind Personen, die nicht nur stumpfsinnig ihre Aufgaben erfüllen und alles akzeptieren und anchsprechen, sondern, denken, zweifeln, kritisieren, schaffen, diskutieren und aufmerksam sind. Einen guten Gesprächspartner und Freund macht es aus, dass er eine eigene Meinung hat, diskussionsfähig ist, ehrlich ist, eine Begeisterungsfähigkeit und Leidenschaft für etwas statt Langeweile hat, offen ist. 
Ein interessanter Mensch ist intellektuell und emotional auf einer Ebene mit seinen Gesprächspartnern, sodass der Austausch fruchtbar und inspirierend für beide Seiten ist.

6. Was macht für dich einen guten Blog aus?
Ein guter Blog ist Spiegel der Persönlichkeit seines Autors, die eine gewisse Begeisterung überträgt und von den Gedanken des Autors zeugt. Ein guter Blog ist ein solcher, über den ich nachdenken muss und dessen Beiträge mein Denken und vielleicht sogar Handeln beeinflussen. 

7. Bist du gerne traurig?
You can get addicted to a certain kind of sadness...
Mainstreamhit beiseite - ich bejahe die Frage. Trauer schmerzt, doch sie kann auch inspirierend sein. In den Zeiten des Liebeskummers habe ich die bewegenden liebeskranken Gedichte massenhaft produziert; jetzt muss ich mich dafür anstrengen.
Trauer weckt die Sehnsucht nach dem Gefühl des Glücks und führt dazu, dass wir verstärkt danach streben. Ich schätze Trauer als sehr intensive Emotion, die uns bewusst macht, dass wir lebendig sind. Aber nur in kleinen Dosen, bitte.

8. Coolster Mensch, den du kennst?
Meine Mudda.

9. Lebst du gerne?
Ja!

10. Magst du Wirsing?
Oh ja! Und zwar gefüllt mit Dinkel und Feta oder Ähnlichem, im Eintopf, im Auflauf, Nudeln mit Wirsingrahm, geschmortes Wirsinggemüse.... 
Wirsing schmeckt nach Winter.

Nun zu meinen Fragen - willkürlich und bunt gemischt.

1. Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?
2. Nenne die ersten zwei und die letzten zwei Wörter des Buches, das du gerade liest oder zuletzt gelesen hast.
3. Würdest du lieber gemeinsam mit deinem (Ehe-)Partner sterben oder noch zehn Jahre nach dessen Tod leben?
4. Denkst du, dass das Universum unendlich ist?
5. Wärst du gern zu einer anderen Zeit geboren worden?
6. Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick, wahre Liebe, ewige Liebe und welche Synonyme man uns dafür in kitschigen Büchern und Filmen dafür sonst noch anbietet?
7. Was ist dein Ziel im Leben?
8. Was macht dich glücklich?
9. Was hast du zuletzt gegessen?
10. Welche Fähigkeit würdest du gern einmal erlernen?
 
Und nun muss ich grübeln, wen ich damit belästige.
Ich nehme ... *Trommelwirbel*
 
Judith - Ihre Beiträge zum Projekt 52 sind genauso großartig wie ihr Blog. Warum also nicht?
owyanna - Weil ich warum auch immer von Wordpress daran gehindert werde, bei ihr zu kommentieren und hierin eine Chance zur Kontaktaufnahme sehe. Juhu, Owyanna!
Flausch - Weil ihr Blog toll ist und ich die Nase voll davon habe, nur so wenige Posts von ihr serviert zu bekommen. *ANREIZ!*
Viva - Es ist einfach zu still auf ihrem Blog und dadurch wird der Welt ihre Genialität vorenthalten. So nicht.
Jules - Schließlich kann man nicht 24/7 über Nagellack und Schuhe bloggen. Vermute ich zumindest.

Reicht.

Gruß,

Apfelkern


Kommentare:

  1. Die 6. Frage ist fein.

    "Wie schön, dass man online gesichtslos und anonym bleiben kann, sodass man nur anhand seiner Worte beurteilt werden kann. " Genau meine Ansicht!
    Das mit der Ehrlichkeit kann ich auch sehr gut nachvollziehen.

    AntwortenLöschen
  2. Frau Apfelkern, ich werde mitmachen, vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  3. Merci cherie!
    Beantwortet ist es schon. Morgen denke ich mir neue Fragen aus - wenn ich nicht mehr müde und kreativlos bin :D

    AntwortenLöschen
  4. Soviel zum Thema ich will mich nicht über zu seltene Einträge beschweren. :PP
    Aber jawoll, wird erledigt!
    (Es ist ja wirklich ein Anreiz... danke fürs taggen! :))

    AntwortenLöschen
  5. Mist! Blogspot hat anscheinend meinen letzten Kommentar gefressen.
    Aber soviel zum Thema "will mich nicht beschweren"... :PP
    Danke für den ANREIZ - wird bald erledigt! :)

    AntwortenLöschen
  6. Aber aber, Frau Kernin - wer wird denn gleich mit Dingen um sich werfen, wo es doch heutzutage so viele Möglichkeiten gibt, Kontakt aufzunehmen... Dennoch, ich erkenne die Geste des ausgestreckten Fingers gerne an und greife nach der ganzen Hand... Und plaudere ein wenig aus dem Nähkästchen.

    AntwortenLöschen
  7. Hey! Man kann sehr wohl nur über Nagellack und Schuhe bloggen. Vor allem wenn man die Schuhe mit dem Lack verschönert. :D Aber ich freue mich unheimlich über diese kuhlen Fragen von dir und werde sie schnell beantworten. Hast mir nicht gesagt, dass ich getagged bin, oder? Oo

    AntwortenLöschen