Samstag, 7. Januar 2012

Rosaphob

Ein Baby fragt das andere:
"Bist du ein Junge oder ein Mädchen?"
"Ein Junge"
"Beweise es !"
 Darauf zieht der Kleine die Decke weg und sagt:
"Siehst du .. ..blaue Söckchen!!!



Kennt ihr diese alte Kamelle? Ich kann diesen Witz nicht besonders leiden. Davon abgesehen, dass er sowieso nur mäßig lustig ist, reitet er nämlich auf dem Klischee Rosa für Mädchen und Blau für Jungs herum.

Auch in Filmen (gerne: Ami-Kitsch) oder in der Spielzeugindustrie greift man gerne zu diesem Farbschema. Natürlich nicht nur im Säuglingsalter sondern auch weit darüber hinaus bleibt so in den Köpfen vieler Menschen Rosa eine Farbe für die Damen und Blau für den Herrn.

Immerhin sind heute viele Eltern auch über dieses Klischee hinweg und kleiden das Kind geschlechtsunabhängig, doch bei mir bleibt eine Abneigung gegen Rosa in meinem Kleiderschrank zurück. Für mich heißt es, sich dem Klischee, weibliche Wesen hätten nur hübsch auszusehen, hinter dem Herd zu stehen und Kinder zu bekommen, zu fügen, wenn man als Mädchen Kleidung in Rosa trägt und so meide ich die Farbe. Noch stärker in seiner Aussagekraft ist in meinen Augen Pink.
Rosa Socken (ich sag nur: mehrfarbige Großpackung) besitze ich auch, denn die bekommt man ja nur selten zu Gesicht, doch pinke Socken würde ich nicht tragen.

Mein Vorurteil:
Rosa = naives Mädchen, Tussi
Pink =  Obertussi, bei entsprechender Kleidungszusammenstellung (z.B. alles Pink, Pink-Schwarz, Pink-Glitzer) in Alltagssituationen auch gern = stark aufmerksamkeitsbedürftig, oberflächlich.

Ich weiß, dass genau diese Beurteilung eines Menschen anhand seiner  Kleidung oberflächlich ist und doch kann ich mich dieses Verhaltens beim Anblick von rosafarbener Kleidung nicht erwehren. Dabei ist es völlig überholt und unsinnig.
Woher das kommt ist mir nicht ganz klar. Meine Eltern haben mich jedenfalls nie in gerüschte rosafarbene Hello Kitty (*schauder*) Strampler gesteckt.

Rosa ist für mich aufgesetzte Niedlichkeit, zur Schau gestellte Hilflosigkeit. Und exakt das möchte ich nicht verkörpern. Selbstständigkeit und Stärke scheinen mir viel erstrebenswerter zu sein. Rosa und Pink müssen kein Widerspruch dazu sein und doch sind sie es für mich, weshalb ich einen Bogen um diese Farben mache.
Genauso meide ich auffälligen Glitzer, große Rüschen, überdimensionale Schleifen und Konsorten, um ja kein klischeehaftes Mädchen zu sein. Und dennoch schminke ich mich gern ein wenig, um Vorzüge hervorzuheben. Aber ohne Glitzer und Rosa.

Rosa Kleidung für Männer erscheint nur ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Gleichberechtigung zu sein, doch ich bin davon um ehrlich zu sein nicht besonders begeistert.

Ich frage mich, ob ich als Junge ein Problem mit der Farbe Blau hätte. Aus heutiger Sicht: nö.
Aber das sollte man ja auch nicht sagen, wenn man in seinem Kleiderschrank neben einer Menge Rot so viel Blau beherbergt.
Moment, ist Rot nicht auch nur ein intensives Rosa? Für mich nicht.

Und auch Röcke stellen für mich kein Problem da, solange sie nicht rosa/pink/glitzrig sind. Schon sehr seltsam.

Was da wohl in meiner Beziehung zu dieser Farbe schief gelaufen ist?
Noch jemand mit einem gestörten Verhältnis zu Rosa?

Apfelkern

Kommentare:

  1. Das lustige daran ist ja, dass vor noch ca. 100 Jahren die "Geschlechterfarben" vertauscht waren.

    Blau ist die Farbe der Maria, so war helles blau stellvertretend das "kleine Blau" für Mädchen.
    Rot dagegen stand für Blut, Kampf und Eros und damit das "kleine Rot" (rosa) für Jungen.

    Mir ist Farbensymbolik und sei es nur die Zuordnung zu einem bestimmten Geschlecht, äußerst Wuppe. Mir gefallen Farben nicht weil sie "weiblich" oder "männlich" sind sondern weil ich sie für mich oder der Stimmung angemessen schön finde. Dazu gehören alle Variationen von Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Violett und ja, auch Pink. Sogesehen liebe ich eigentlich alle Farben. Ich denke mir, wenn auch nur eine Farbe fehlen würde, wäre das Leben schon ganz schön unbunt.

    Aber sollte ich jemals ein Kind haben (höhö) wird es vorerst in Grün gesteckt bis es sich seine Farbe selber aussuchen kann.

    Liebe Grüße,
    Tüdel ~

    AntwortenLöschen
  2. Am besten gehst du mal bei muhschu gucken, die hat einen post darüber geschrieben. links mit anleitung. Danke für deine ausführliche und ehrliche antwort. ^^

    AntwortenLöschen
  3. Mein ältestes Kinderoutfit, an welches ich mich erinnern kann, ist eine braune Cordhose mit Karohemd und naturbeiger Schafswollweste mit so länglichen Knöpfen. Und später ein E.T. T-Shirt. Das erste Mal ist mir diese Farbunterteilung im Kindergarten begegnet, als der Pastor seine Bibelgeschichten mit Strichmännchen illustrierte, die er geschlechtlich durch Rot (Frau) und Blau (Mann) unterschied. Ich würde kein Rosa tragen, weil es mir nicht steht. Ansonsten ist es mir auch egal. Offenbar gibt es aber einen unausgesprochenen Drang bei Mädchen zu Pink und Glitzer, der sich erfahrungsgemäß auch gruppendynamisch im Kindergarten aufbaut. Begründet ist dies sicherlich in einer Mischung aus elterlicher Bestimmung und dem reichhaltigen Angebot der Industrie. So schlimm wie heute war es aber für mein Empfinden vor ein paar Jahren noch nicht. Richtig bewußt geworden ist mir dieser pinke Wahn jedenfalls erst mit der Girliekultur der 90er Jahre.

    AntwortenLöschen
  4. Hier ist der Link zum Post! =)

    http://muhschu.blogspot.com/2012/01/auf-kommentare-antworten-leicht-gemacht.html

    AntwortenLöschen
  5. Hmm ich hab als kleines Kind mehr Rot oder Blau getragen, wahrscheinlich eil Rosa/Pink zu meinen roten Haaren nicht so wahnsinnig toll aussehen :) Obwohl ein paar pinke Sachen besitze ich dennoch :) Dafür hat mein kleiner Bruder ein rosa Hemd zu seiner Kommunion getragen und zwar freiwillig, ebenso wie sein großer Cousin. Ich fand es sah ziemlich gut aus, dafür dass Rosa im allgemeinen mit Mädchen assoziiert wird.

    AntwortenLöschen
  6. Haha, mir geht es genau gleich. Willkommen im Klub der Rosa-Hasser! :D

    AntwortenLöschen
  7. jaaa <3 antirosapinkglitzermist ^^ ich kann stolz sagen dass mein kleiderschrank kein einziges derartiges teil hergiebt - und das ist auch gut so

    ich war vor ein paar monaten auf einer hochzeit und da trugen die kerle fast zu 80 % rosa oder lila hemden... oO wtf...

    AntwortenLöschen
  8. ich habe auch eine ziemliche abneigung gegen rosa/pink. warum das so ist weiß ich nicht, aber ich kann mich auch nicht erinnern, welche farbe meine klamotten als kind hatte (zumindest, als ich mir das alles noch nicht selbst ausgesucht habe ^^). aber deinen vorurteilen unterliege ich auch: alles was verniedlicht (große schleifen, hello kitty, rosa-glitzer) und an frauen prangt sagt mir unterbewusst immer nur: tussi, tussi, tussi!

    AntwortenLöschen
  9. Diese Farbzuschreibungen sind nervig.
    schöner Blog :)
    schau doch auch mal auf meinen vorbei.

    und kurze Frage: Wie gefällt dir speziell mein jüngst gepostetes Foto?
    xoxo
    wieczorama Fotoblog

    AntwortenLöschen
  10. die riechen auch noch sehr essbar
    *heul* ^^
    danke besonders für den headerkommi :D

    LG

    AntwortenLöschen