Montag, 26. September 2011

Urbanes Lebensgefühl vertont

Konna steckt die Schwierigkeitsstufe in dieser 13. Runde des musikalischen Projekts 52 mit dem Thema "Stadt" wieder etwas höher.

Ja, was bedeutet eigentlich die große Stadt für mich als Brandenburgerin? Peinlich aber wahr - meine Erstassoziation ist der Geographieunterricht und die endlosen Definitionen zu diesem Thema. Beispiel gefällig?
Eine Stadt ist ein kompakter Siedlungskörper mit hoher Wohn- und Arbeitsplatzdichte, die einen breiten Berufsfächer besonders in nichtagrarischen Sektoren insbesondere dem tertiären und quartären Sektor bietet. Durch Wanderungsgewinn wächst die Bevölkerung, welche man in verschiedene Bevölkerungsgruppen unterteilen kann. Die Tagbevölkerung ist stets höher als die Nachtbevölkerung.... und wenn sie nicht gestorben sind, definieren sie noch heute.

Wie gesagt - peinlich aber wahr.

Msuikalisch kommt mir zuerst Peter Fox in den Sinn. Das Album heißt schon Stadtaffe und bezieht sich genau auf das, was für mich, die in einem Dorf mit 20 000 Einwohnern lebt, die Stadt ist: Berlin.

Schwarz zu Blau würde perfekt passen - doch genau das denkt sich wahrscheinlich jeder Dritte bei diesem Thema auch, weshalb ich meine Suche fortsetzte. Inzwischen war klar, dass ich ein Lied über Berlin suchte und so fand ich Hildegard Knef. Berlin dein Gesicht hat Sommersprossen - was für ein schöner Ausspruch!
Ähnlich schön ist auch das Lied, aber es musste einem anderen Platz machen.

Das Stück ist schon ein wenig in die Jahre gekommen, doch an Wahrheit hat es nicht verloren. Erstaunlich, wie sich eine Stadt mit den Jahren verändern und doch gleich bleiben kann.

Marlene Dietrich -  Das ist Berlin


Na gut, nur weil Marlene Dietrich sich vorgedrängelt hat, bedeutet es ja nicht, dass die gute Hilde gar nicht mehr zum Zug kommen kann.


Ich hoffe, ich werde jetzt nicht in Grund und Boden geschimpft, weil ich unfähig war, mich zwischen den beiden Liedern zu entscheiden. Immerhin ist jedes auf seine Weise bezaubernd und weckt ein Gefühl des Lokalpatriotismus in mir.

Apfelkern

Kommentare:

  1. Zuerst: Ich mag die Stadt Berlin nicht. Ich habe sie noch nie gemocht. Aber ich akzeptiere ihren wichtigen Platz in der Geschichte. Und sollte ich eine Wahl zwischen den beiden, oben genannten Liedern treffen, dann würde ich klar Marlene wählen. :) Vielen Dank fürs Spielen.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das ist echt zauberhaft :) Ich kann verstehen, dass Du Dich nicht entscheiden konntest.

    AntwortenLöschen
  3. eine sehr schöne songauswahl!!! :)
    ich mag diese alten lieder.

    AntwortenLöschen