Donnerstag, 22. September 2011

Somno me do

Was kostet nichts, ist unglaublich angenehm und überall verfügbar und trotzdem oft Mangelware?

Es ist der Schlaf und genau dieser ist in dieser Woche mein Highlight des Tages. Ständig muss man sich konzentrieren, lernen, Leistungskontrollen folgen auf Stunden voller Theorie und sobald man wieder zu Hause ist kann man nicht etwa still und leise zuzsammenbrechen, sondern muss auch noch Hausaufgaben erledigen. Zeit zum Lesen oder Fernsehen gibt es nicht - die Ernährung und das Waschen verbrauchen ja schon so viel davon.
Genau das ist die Schulzeit, in die sich später alle zurücksehnen. Mich Dank des selektiven Gedächtnisses eingeschlossen.

In diesen Zeiten des chronischen Schlafmangels wurde mir erst bewusst, wie besonders Schlaf ist. Es ist ein völliges Abschalten von all dem Stress. Man legt sich in das weiche Bett, bettet den Kopf auf das (Dinkelkörner-) Kissen und gibt sich einfach dem Schlaf hin. Diese Formulierung finde ich übrigens unglaublich treffend und damit bin ich nicht allein, denn schon die Römer nannten das Hinlegen zum Zweck des Schlafens somno se dare - sich dem Schlaf hingeben.
Man lässt das Bewusstsein für ein paar Stunden los und vertraut sich dem Schlaf an.

Manchmal können wir aber in diesem Leben, in dem wir wir fast alles kontrollieren können nicht loslassen.


Man liegt im Bett, man liegt bequem. Eigentlich ist man völlig erschöpft, doch man kann einfach nicht einschlafen. Je mehr man sich auf das Einschlafen fokussiert, umso weniger funktioniert es.
Dann beginnen die Gedanken ruhelos umher zuschweifen und so wird das dann sowieso nichts mit dem Schlaf.
Das passiert mir nur unglaublich selten, da ich ja wie erwähnt an mindestens fünf Tagen in der Woche völlig erschöpft viel zu spät ins Bett falle, um noch sechs Stunden Schlaf zu erwischen. Aber nach aufregenden Ereignissen wie einem Placebo Konzert oder einem stundenlangen Gespräch mit der ewigen Grundschulliebe, bei dem man sich gegenseitig noch immer Herzrasen beschert liege ich auch scheinbar endlos da und gebe mich meinen Gedanken statt dem Schlaf hin. In solchen Momenten kann man sich nicht zum Einschlafen zwingen. Irgendwann passiert es dann einfachch doch noch, aber zuvor ist man überzeugt, bis zum Morgen keinen Schlaf mehr finden werden zu können.

Würde es nicht so unglaublich öde klingen, würde ich Schlaf doch glatt als mein Hobby bezeichnen. Es klingt blöd in jeder Bewerbung und ist doch die Wahrheit. Oder schlaft ihr nicht auch täglich?

Und nun nutze ich das Thema, um eine kleine Umfrage einzufügen. Ich mag diese kleinen Spielereien sehr und möchte sie auch meinen Lesern einmal gönnen.





Wie stehst du zum Schlaf?
Noch alles klar im Kasten? Wer denkt denkt denn über so einen Stuss nach?
I <3 Schlaf oder für Facebook-Opfer: I like!
Ja, bitte und zwar am besten sofort und in rauen Mengen!
Eine Macke der Natur, die in der Version 2.0 hoffentlich entfernt wird
Auswertung


Na dann schlaft gut,

Apfelkern

Kommentare:

  1. Es muss doch nicht zwingend ein Hobby sein, nur weil man es oft(täglich) tut!
    Darmentleerung muss halt auch gemacht werden (täglich) und ist auch kein Hobby, nur weil man es oft genug tut. :D

    Trotzdem bin ich Schlafbefürworter.

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwie funktioniert bei mir das Voten nicht :( Aber ich hätte bitte gerne einmal Schlaf in rauen Mengen to go ;)

    AntwortenLöschen
  3. @T.
    Ich stimme dir völlig zu und ergänze nun: schlafen könnte mein Hobby sein, weil ich es täglich mache und daran Freude habe.

    AntwortenLöschen
  4. @Ahnungslose Wissende
    Shitty fuck fuck - bei mir funktioniert die Umfrage auch nicht. Wie es scheint, bin ich unfähig, eine funktionierende Umfrage zu erstellen. Yay - dann genießen wir halt die Pseudo-Umfrage.

    Na ja, ich könnte ja mal versuchen, sie zum Laufen zu bringen. Ob es hilft, wenn ich sie mal ganz nett frage?

    AntwortenLöschen
  5. Hach ja, zukünftig kommentiere ich jeden Post selbst mindestens fünf Mal.

    Nein, ich wollte nur anmerken, dass die Umfrage nun anscheinend doch funktioniert. Für die Ahnungslose Wissende habe ich probeweise gleich einmal Schlaf to go angeklickt.

    AntwortenLöschen
  6. Ach wer braucht denn schon Schlaf?
    In der Zeit die man mit schlafen verschwendet könnte man doch... Wiederholungen vom Nachmittagprogramm schauen, die sind Nachts gleich doppelt so interessant!
    Oder wie wäre es sich um 3 Uhr in der Nacht ein Sandwich zu machen, die 4. Tagesmahlzeit, eingeführt von mir, das "Tüdelstücken".
    Oder wann hast du zuletzt dein Zimmer wie im Wahn geputzt und alles Symmetrisch und Parallel zu einander angeordnet??? Ich Nachts, jaha!
    Um 4 Uhr, so sah ich dann auch am Tag aus.
    Runtergeputzt, total verschlafen und ich könnte schwören meine Augenringe waren vollkommen symmetrisch.
    Jaha jaha, du siehst, es gibt viele Dinge die man durchs schlafen verpasst und darum habe ich mir auch heute wieder vorgenommen die Nacht über wach zu bleiben um Morgens dann.... zzzzzzzzzzzzzz *schnarch*

    AntwortenLöschen
  7. ich bekomme einfach viel zu wenig schlaf! heul! :(

    AntwortenLöschen
  8. Die dritte 8).. magische Zahl!
    Ist ein sehr empfehlenswerter Anime, auch wenn ich bereits bessere kenne. Da ist die Zeit gut investiert. Du musst mir dann berichten, was du davon hälst :D

    AntwortenLöschen
  9. Wie so oft hast du's wieder geschafft, auf magische WEise genau jetzt mit einem Thema zu kommen, über das ich just nachdachte. Warum? Weil hier gerade eine Stubenfliege um mich herumsaust, und ich mich an eine fast eine Woche andauernde Zeit erinnere, in der mir allen Ernstes zwei Stubenfliegen zu einem unglaublichen Schlafdefizit verholfen haben... Ich mag Schlaf, aber wenn ich es mir aussuchen könnte wäre ich gern einer von den Menschen, der mit fünf Stunden davon am Tag auskommt. Ich nehm meistens eher so das doppelte.

    AntwortenLöschen
  10. Ach - und ich mag Tüdelstücken, ich denke, das werde ich jetzt auch etwas regelmäßiger machen.

    AntwortenLöschen