Montag, 5. September 2011

So Fuck U Anyway

Nein, das ist nicht persönlich gemeint sondern Bestandteil des Projekt 52. Denn das aktuelle Thema lautet Wut.

Ich bin nicht der Typ Mensch, der andere sofort cholerisch anschreit, wenn er wütend ist. Stattdessen sehe ich oft über solche Dinge hinweg, denn nicht alles, was mich ärgert, ist auch Absicht. Falls doch verwünsche ich den anderen in aller Stille und erst wenn die Dreistigkeit grenzenlos ist, lasse ich die Wut heraus und schreie zurück.

Und anschließend höre ich ganz passend betitelt Fuck U von Placebo. Ja, ich kenne einzelne, die eine persönliche Abneigung gegen Placebo haben, doch Text und Melodie sind einfach nur genial. Und fassen Wut auf den Punkt in Worte.



There's a look on your face I would like to knock out
See the sin in your grin and the shape of your mouth
All I want is to see you in terrible pain
Though we won't ever meet I'll remember your name

Can't believe you were once just like anyone else
Then you grew and became like the devil himself
Pray to God I can think of a kind thing to say
But I don't think I can
So fuck you anyway

You are scum
You are scum
And I hope that you know
That the cracks in your smile are beginning to show
Now the world needs to see that it's time you should go
There's no light in your eyes and your brain is too slow

Can't believe you were once just like anyone else
Then you grew and became like the devil himself
Pray to God I can think of a kind thing to say
But I don't think I can
So fuck you anyway

So fuck you anyway
So fuck you anyway
So fuck you anyway
So fuck you anyway
So fuck you anyway

Bet you sleep like a child with your thumb in your mouth
I could creep up beside, put a gun in your mouth
Makes me sick when I hear all the shit that you say
So much crap coming out, it must take you all day

There's a space kept in hell with your name on the seat
With a spike in the chair just to make it complete
When you look at yourself do you see what I see?
If you do, why the fuck are you looking at me?

Why the fuck are you looking at me?

Why the fuck
Why the fuck are you looking at me? [x4]

There's a time for us all and I think yours has been
Can you please hurry up, 'cause I find you obscene
I can't wait for the day that you're never around
When that face isn't here and you rot underground

Can't believe you were once just like anyone else
Then you grew and became like the devil himself
Pray to God I can think of a kind thing to say
But I don't think I can
So fuck you anyway

So fuck you anyway
So fuck you anyway
So fuck you anyway
So fuck you anyway

Gelegentlich widme ich es in Gedanken  anderen, denke mir Teile des Texts beim Anblick dieser speziellen Menschen und werde beim Anhören ganz ruhig, die Wut wird fokussiert und abgelenkt ohne sie in sich aufzustauen. Ich finde das Lied perfekt. Eigentlich könnte ich es auch hoch und runter hören, wenn ich in guter Stimmung bin.

Apfelkern


Kommentare:

  1. Es ist ein tolles Gefühl, die ganzen Bücher zu sehen, die man zwar noch nicht gelesen hat, aber bei denen man sicher ist, dass man sie bald lesen wird. :D
    Nach dem Jahr...studieren wahrscheinlich, falls ich was bekomme. Was genau das sein wird, weiß ich noch nicht. Aber darum muss ich mir vorerst keine Sorgen machen.

    AntwortenLöschen
  2. Ahhhhh ... ich werde diesen Song wohl nicht mehr los. Zuerst habe ich ihn bei Frau Scholli gehört. Zwar wurde er da von Archive zum Besten gegeben, allerdings kam der Stil mir bekannt geliebt vor. Aus Faulheit und vor lauter Mitsingen, habe ich nicht nach dem Originalurheber geforscht.

    Einen Tag später bin ich immer noch nicht schlauer, aber es ist mir auch egal! Der Song drückt alles aus, was man in Wutmomenten empfindet und schafft es, alles noch einigermaßen gesittet rüber zu bringen. TRAUMHAFT. :) Danke!

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Also ich habe nichts gegen Placebo. Und ganz hervorragender Text, mal so ein bischen eiskalte Wut hat auch was :)

    AntwortenLöschen
  5. Der Song ist bestimm ganz gut, aber ich habe ja eine persönliche Abneigung gegen die Band. *hust*
    Nicht!

    Ja, geiles Lied. Das jibbet nüscht waider zu sajn.

    AntwortenLöschen
  6. Eine gute Wahl! :-) (Ich kannte die Version tatsächlich nicht, nach meds hatte der Placeboeffekt ein bisschen nachgelassen ;-))

    AntwortenLöschen
  7. Du wohnst fast in Berlin? Du Glückliche!
    hahaha, nach der Friedrichstraße zu fragen gehörte zu unserem täglichen Repertoire.

    AntwortenLöschen
  8. Fühle mich im Text mit der „persönlichen Abneigung“ angesprochen, tut mir echt Leid. Es liegt einfach an der Stimme, die geht einfach nicht. ;)

    AntwortenLöschen
  9. @Konna
    Es ist völlig korrekt, dass du dich angesprochen fühlst, denn bei der Auswahl eines Songs von Placebo musste ich gleich daran denken, dass du nur mit "Bestimmt schön, aber ich habe eine persönliche Abneigung gegen Placebo" reagieren würdest.

    Schade, schade - mir gefällt die Stimme nämlich sehr. Tja, wie sagt der Lateinlehrer? De gustibus non est disputandum.

    AntwortenLöschen