Sonntag, 12. Juni 2011

Quid est Diskriminierung?

Hiermit stelle ich feierlich eine neue Rubrik vor, in der ich mit meinen Lateinkenntnissen protzen kann.
Sie soll quid est (was ist) heißen und sich mit dem Ursprung einiger Wörter beschäftigen.

Heute: Quid est Diskriminierung?
Ausgang ist das Wort discrimen, ein Neutrum mit den Bedeutungen

a) Scheidelinie; Abstand, Entfernung
b) Unterschied, Unterscheidung
c) entscheidender Augenblick, Wendepunkt

In unserer heutigen Sprache ist Diskriminierung ein negatives Wort, das sich auf die unterschiedliche Behandlung zweier oder mehrerer Parteien bezieht und dabei die Herabsetzung mindestens einer Partei gegenüber einer anderen einschließt.

Im alten Rom betrachtete man das Wort völlig sachlich neutral. Es ging nur um die Unterscheidung an sich, der je nach Bezug natürlich auch positiv oder negativ sein konnte.
Vielleicht sollten wir uns wieder darauf zurückbesinnen und das Diskriminieren (von discriminare - unterscheiden, eine Einteilung schaffen) als notwendigen Prozess ansehen. Denn eigentlich ist das Diskriminieren nur negativ, wenn die Einteilung ohne einen rational begründbaren Grund anstatt nach sinnvollen wie z.B. im Fall der Wahlberechtigung ab einem bestimmten Alter getroffen wird.



Was lernen wir daraus?
-Der Lauf der Zeit verändert die Bedeutung von Worten und man kann nicht nachvollziehen weshalb das geschieht.
- Posts ohne Bilder erwecken den Anschein, einen intellektuellen Inhalt zu haben

Spero ut valeatis,

Apfelkern

Kommentare:

  1. Lateinkenntnisse! Damit hast du bei mir als angehenden Lateinlehrer mit diesem Beitrag natürlich tausende Sympathiepunkte gewonnen! :D

    AntwortenLöschen
  2. Wer braucht schon Fotos in seinen Posts?

    Meine Posts wirken durch Nichtbilder aber auch nicht gerade intellektueller. :D (Hurra, du kannst intellektuell richtig schreiben, das ist sehr selten, dass das jemand kann!)

    Das Wort "toll" hat sich ja auch so ziemlich verändert. Hieß es früher sowas wie verrückt, ist es heute wiederum was vollkommen Positives.

    AntwortenLöschen
  3. ad Konna
    Gelobt seien die Lateinkenntnisse!
    Aber jetzt kann ich ja gar nicht mehr so sehr angeben, weil du Latein auch noch studierst (ich kann nur popelige 4 Jahre Schulunterricht bieten) et ergo me superas.

    AntwortenLöschen
  4. Ad nucleum mali:

    Sed hoc nullius momenti est. Iam autem gaudium de lingua latina signum praestandi. Maximam laudem meres. :)

    Vale!

    AntwortenLöschen