Freitag, 3. Juni 2011

AMU versicolor - ein Neobiot

Niemand weiß genau, woher es kam, doch es hatte keine natürlichen Feinde und verbreitete sich daher rasant: AMU versicolor.
Abb. 1 oculus nudus

Neobiot bezeichnet eine Pflanze (Neophyt) oder ein Tier (Neozon), das sich in einem Gebiet neu ansiedelt, welches nicht zu seinem eigentlichen Verbreitunggebiet gehört. Diese Arten wurden absichtlich oder unabsichtlich vom Menschen in die neuen Gebiete eingeführt. Dort verdrängen Neobiota oft die einheimischen Arten, da sie im Gegensatz zu diesen meist keine natürlichen Feinde dort haben. Nicht selten führt das zum Aussterben der einheimischen Arten.

Abb. 2 augenmakeup vulgaris
Der einzige nachgewiesene in diesen Breiten entstandene Vertreter der  Gattung Augendekore, der decores oculi, ist oculus nudus, das nackte Auge, welches aber fast ausschließlich bei männlichen Individuen und infantilen weiblichen Individuen des Homo sapiens sapiens auftritt. Durch eine Infektion mit Parasiten wie Geleyeliner,  Lidschatten,  Wimperntusche, zahlreichen Pigmenten und Kajalstiften wird das oculus nudus umgehend in augenmakeup vulgaris umgebildet.


Abb. 3 AMU versicolor
Dieses ist eine einheimische Art, welche zur gleichen Gattung wie das AMU gehört. Wegen seiner großen Anzahl an Buchstaben ist es aber im natürlichen Verbreitungsgebiet stark bedroht. Auch das Augenmakeup ist keine ursprüngliche Art, sondern ein Archäoneobiot und ist dementsprechend schon in prähistorischer Zeit eingebürgert worden.

Das vielfarbige AMU entsteht durch eine Infektion eines oculus nudus oder eines oculus nudus, das bereits von Augenmakeup vulgaris befallen ist.  Wieder geht diese Infektion von  Geleyelinern, Lidschatten, Wimperntusche,  Pigmenten und Kajalstiften aus. Zusätzlich kommen als Infektionsquelle aber noch so genannte Circle Lenses, Augenbrauendesignerkits, Pinzetten und künstliche Wimpern hinzu.
Besonders aggressiv ist AMU versicolor bei  Beiteiligung einer so genannten Base, die noch nicht ausreichend erforscht werden konnte. Ursprung des AMU versicolor  ist vermutlich Japan, doch einige Stämme scheinen trotz des Zolls  auch aus den Vereinigten Staaten gekommen zu sein. Nachgewiesen werden konnten diese Theorien bisher aber noch nicht.

Es ist nur eine einzige Behandlungsmöglichkeit bekannt, welche jedoch sehr radikal ist. Mit unpolaren Lösungsmitteln wie Babyöl werden die parasitierenden Organismen abgetötet. Nachdem Eyeliner, Mascara und Co. eliminiert worden sind, erreicht das Auge wieder die Urform der Art oculus nudus. Jedoch ist eine Neuinfektion nicht ausschließbar.
Zudem verweigern sich viele Befallene der Behandlung und reagieren schon beim Anblick von Abschminkprodukten in der Öffentlichkeit mit Panikattacken. Teilweise kommt es auch zu einem Entzugsverhalten, wenn ehemals Infizierte geheilt wurden und nun wieder oculi nudi haben.

Die Bevölkerung wird gebeten, bei der Eindämmung der Verbreitung des AMU versicolor  zu helfen, indem sie genannte Infektionsquellen meiden, sodass die Bestände von augenmakeup vulgaris und oculus nudus sich wieder erholen können. Es wird gebeten, Infizierten kostenfrei Abschminkutensilien zur Verfügung zu stellen.

Kommentare:

  1. Du bist ein Genie!!!! Sehr amüsanter und kreativer Post, alleine die Fremdbegriffe brachten mich zum Schmunzeln x)
    Ein fettes Daumen hoch!

    AntwortenLöschen
  2. also am anfang hab ichs nicht gecheckt. so die ersten paar sätze doch als du mit geleyeliner anfingst begann es zu klingeln. das ist unglaublich, das ist super. allein die skizzen. paint? :D

    (Y), josi

    AntwortenLöschen